Unterstützungsangebote für Geflüchtete

Hauptamtliche Unterstützungsangebote für Gefüchtete

Es gibt Themengebiete, bei denen ehrenamtlich und freiwillig Engagierte an ihre Grenzen kommen. Das betrifft vor allem rechtliche, gesundheitliche oder psycho-soziale Themen, aber auch Arbeitsmarktfragen. Es gibt in Frankfurt ein dichtes Netz an professionellen Beratungs- und Hilfsangeboten, die Sie nachfolgend finden.

Unterstützer/innen können den Kontakt zu den Beratungsstellen vermitteln, bei der Terminverabredung unterstützen oder auch als Begleitung oder ggf. Übersetzer zur Verfügung stehen.

Arbeitsmarktintegration

Agentur für Arbeit Frankfurt am Main

Frau Terhas Michael
Arbeitsvermittlerinnen für Menschen mit Fluchthintergrund
Agentur für Arbeit Frankfurt – 2. Etage
Fischerfeldstr. 10-12
60311 Frankfurt

Telefon: 069 – 2171 2121
E-Mail: Frankfurt-Main.Arbeitsmarktbuero-Fluechtlinge@arbeitsagentur.de

Informationen zu Öffnungs- oder Sprechzeiten sowie AnsprechpartnerInnen finden Sie unter diesem Link und in diesem Flyer.

Anerkennungsberatung in der Agentur für Arbeit Frankfurt

Persönliche Anerkennungsberatung durchgeführt von Berami.
Offene Sprechstunde dienstags, mittwochs und freitags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und donnerstags von 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr in Raum 2.304 (2. Stock) in der Agentur für Arbeit Frankfurt, Fischerfeldstraße 10-12 statt.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, es kann zu kurzen Wartezeiten kommen.

Beramí berufliche Integration e.V.

Nibelungenplatz 3,
60389 Frankfurt

Telefon:  069 – 91 30 10-0
E-Mail: kontakt@berami.de

Beratungs- und Lernzentrum Frankfurter Arbeitsmarktprogramm

Beratung zu Arbeit, Beruf und Aus-und Weiterbildung für Erwachsene
Mainzer Landstraße 405
60326 Frankfurt am Main
Telefon:  069 – 68097-150
Beratungstermine nach Vereinbarung von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Do bis 19:00 Uhr
Weitere Infos unter: www.frap-beratungszentrum.de und www.refugees-work-frankfurt.de

Caritas Projekt IvaAF FFM

Beratungs- und Unterstützungsangebot in Fragen der Arbeitsmarktintegration für geflüchtete Menschen
Projektzentrum Griesheim (Link zum Flyer)
Eichenstraße 74
65933 Frankfurt am Main

Ansprechpartner:
Team IvAF_FFM
Telefon: 069 380375-0
Telefax: 069 380375-29
E-Mail: cariteam.IvAF@caritas-frankfurt.de

„Der Laden“: Info und Beratung für geflüchtete Menschen

Offenes Beratungsangebot zur beruflichen Erstorientierung
In den Räumen der IG Metall, Wilhelm-Leuschner-Straße 79
Frankfurt-Bahnhofsviertel
Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr. Beratungen erfolgen nur nach Terminabsprache
Terminvereinbarung telefonisch: 069-24005622 oder vor Ort.
Weitere Informationen finden Sie hier.

GjB Gesellschaft für Jugendbeschäftigung

Chance Beruf Coaching für junge Geflüchtete bis 27 Jahre.
Kurfürstenstraße 18 in 60486 Frankfurt
Zentrale Tel: 069-204574117, Termine nach Vereinbarung

Marie-Theres Gervink
069/204574-108
marie-theres.gervink@gjb-frankfurt.de

Oscar Arias-Argüello
069/204574-127
oscar.arias@gjb-frankfurt.de

Walter-Kolb-Stiftung e.V.

Auch die Walter-Kolb-Stiftung e.V. hat ein Projekt ins Leben gerufen, mit dem geflüchteten Menschen und Migranten individuelle Unterstützung zur beruflichen Integration erhalten können.

Braubachstraße 30-32
60311 Frankfurt am Main
Tel.: 069 212 40 900
E-Mail: info@walter-kolb-stiftung.de

Nähere Informationen finden Sie unter:
https://www.kompetenzzentrum-walter-kolb-stiftung.de/

Faire Integration für Geflüchtete

Faire Integration bietet Beratung in arbeitsrechtlichen Fragestellungen für Geflüchtete und stärkt sie darin, sich gegen Ausbeutung und Benachteiligung auf dem Arbeitsmarkt zu schützen. Beratungen finden nach Terminvereinbarung statt.

DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69/77
60329 Frankfurt a. M.
Haus 2; 3. Stock; Büroräume 311, 312

Herr Amer Saikali
Tel.:  +49 1511 438 79 68
amer.saikali@emwu.org

Frau Janna Bieker
+49 151-42369374
janna.bieker@dgb-bildungswerk.de

Faire Integration ist ein Angebot des IQ Netzwerks Hessen und wird in Hessen durchgeführt vom Europäischen Verein für Wanderarbeiterfragen (EVW) und unterstützt durch das DGB Bildungswerk BUND.

Weitere Informationen finden Sie hier

Beratung zur Aufnahme eines Studiums in FFM

Academic Experience Worldwide: Um den Zugang zu akademischer Bildung zu erleichtern, hat die Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung der Goethe-Universität und academic experience Worldwide e.V. die neue studentische Begleitungsstelle StudyAssistant ins Leben gerufen. In diesem Team wird unterstützende Begleitung für Studieninteressierte angeboten: In individuellen Gesprächen und Kleingruppen-Workshops werden die Teilnehmenden zielgerichtet für ein selbstbestimmtes Studium im fortwährenden Kontakt beraten und zu weiteren Stellen begleitet. Diese umfassen Aspekte wie die Hilfe bei der Recherche zu Studienvoraussetzungen und Alternativen, Kontaktherstellung zu offiziellen Stellen, die Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungen.
Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.aeworldwide.de/en/vor-ort/frankfurt/studyassistant/.
Beratungstermine werden einfach per Mail verabredet: study-assistand@abl-uni-frankfurt.de

Fachberatung Migration

Die Fachberatungen für Migration bieten auf den Einzelfall abgestimmte Information und Beratung zu rechtlichen Fragestellungen für Flüchtlinge, zur Wohnraumfindung, Schule, Teilhabe bis hin zu Fragen der Familie und Erziehung. In Frankfurt am Main gibt es eine Reihe von verschiedenen Anlaufstellen:

ASB Lehrerkooperative gGmbH
Hattersheimer Str. 2,
60326 Frankfurt

Telefon: 069 – 738 28 63
E-Mail: migrationsberatung@lehrerkooperative.de
Sprache(n): Englisch, Französisch, Türkisch


AWO Bildungs- und Beratungsdienste Rhein-Main
MBE Stadtmitte
Allerheiligentor 2 – 4,
60311 Frankfurt

Telefon: 069 – 2 09 73 99 14
E-Mail: mbe-aht@awo-hessensued.de
Sprache(n): Englisch

AWO Bildungs- und Beratungsdienste Rhein-Main
MBE Frankfurt-Höchst
Justinuskirchstr. 3 a,
65929 Frankfurt

Telefon:  069 – 308 58 05 12  und  069 – 308 58 05 13
E-Mail: meb@awo-hessensued.de
Sprache(n): Arabisch, Bosnisch, Kroatisch, Mazedonisch, Serbisch, Slowenisch, Türkisch


Caritasverband Frankfurt e.V. Fachdienste für Migration
Team Stadtmitte
Rüsterstr. 5,
60325 Frankfurt

Telefon:  069 – 17 00 24 – 0
E-Mail: migration.stadtmitte@caritas-frankfurt.de
Sprache(n): Arabisch, Bosnisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Italienisch, Kroatisch, Serbisch, Tigrinia

Asylverfahrensberatung in der Rüsterstraße 5, 3. OG
Ansprechpartnerin ist Lisa Schnell. Beratungstermine werden nach Vereinbarung vergeben.

Telefon: 069 – 17 00 24 – 16, E-Mail: asylberatung@caritas-frankfurt.de

Caritasverband Frankfurt e.V. Fachdienste für Migration
Team Höchst (für westliche Stadtteile)
Königsteiner Str. 8,
65929 Frankfurt

Telefon: 069 – 3 14 08 80
E-Mail: migration.hoechst@caritas-frankfurt.de
Sprache(n): Englisch, Italienisch, Polnisch, Spanisch


Deutsches Rotes Kreuz Bezirksverband Frankfurt am Main e. V.
Beratungsstelle HIWA!
Migrationsberatung
Gutleutstr. 17 a ,
60329 Frankfurt

Telefon: 069 – 23 40 92
E-Mail: hiwa@drkfrankfurt.de
Sprache(n): Englisch, Türkisch


Evangelisches Zentrum für Beratung und Therapie am Weißen Stein
Sozialberatung für Migranten und Flüchtlinge

Olof Palme-Straße 17
60439 Frankfurt
Telefon: 069- 5 302 291 Telefax: 069-5 302 294
Sprache(n):Dari, Kurdisch, Paschtu, Persisch, Türkisch
E-Mail: migrationsberatung@frankfurt-evangelisch.de
Termine nach Vereinbarung

Evangelisches Zentrum für Beratung in Höchst
Beratung für Migranten und Flüchtlinge

Leverkusener Straße 7
65929 Frankfurt am Main
Telefon 069-75 93 67 240
E-Mail migrationsberatung.hoechst@frankfurt-evangelisch.de


infrau e.V.
Höhenstr. 44
60385 Frankfurt
Telefon: 069- 45 11 55
Sprache(n): Englisch, Französisch, Griechisch, Spanisch
E-Mail: pv@infrau.de


Verband binationaler Familien
und Partnerschaften, iaf e.V.
Ludolfusstr. 2 – 4
60487 Frankfurt
Telelfon:  069-71 37 56 14
Sprache(n): Englisch, Russisch

E-Mail:mbe-frankfurt@verband-binationaler.de

Fachberatung für den Übergang Schule/Beruf

MINA
Die Beratungsstelle MINA des Vereins zur beruflichen Förderung von Frauen unterstützt und informiert jungen Frauen bis 27 Jahren zum Übergang Schule/Beruf. Zu Themen wie Schulabschlüsse, Berufsausbildung, Studium, Praktika, berufliche Zielplanung werden Informationen und Beratung gegeben und praktisch unterstützt. Terminabvereinbarung unter: 069-795099-41 oder -51
Jeden Donnerstag von 15 – 18 Uhr OFFENER BEWERBUNGS-CHECK für junge Frauen bis 27 Jahren bei MINA – Berufliche Beratungsstelle. Keine Anmeldung, keine Kosten, schnelle Hilfe!

KAUSA
Die bundesweite „Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration“ hat zum Ziel, mehr Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund für die Berufsausbildung zu gewinnen, die Ausbildungsbeteiligung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu erhöhen und Eltern über die berufliche Ausbildung zu informieren. Zudem werden junge Flüchtlinge über das duale System informiert und Ausbildungsmöglichkeiten für junge Zugewanderte geschaffen. Weitere Infos auch in diesem Flyer.

KAUSA Servicestelle Frankfurt am Main
Hanauer Landstraße 182
Eingang A / 5. OG
60314 Frankfurt

http://www.kubi.info/de/node/108

Öffnungszeiten:
Montag: nach Vereinbarung
Dienstag: 13:30 – 16:00 (Offene Sprechstunde)
Mittwoch: 13:30 – 16:00 (Offene Sprechstunde)
Donnerstag: 10:30 – 13:00 (Offene Sprechstunde)
Freitag: nach Vereinbarung

Gesundheitsberatung

AIDS-Aufklärung e.V.: Kompetente, vertrauenswürdige und leicht erreichbare Anlaufstelle zum Thema HIV und AIDS. Hier gibt es anonyme, persönliche, telefonische und online Beratung zu HIV, AIDS und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten an.  Außerdem besteht die Möglichkeit sich in den Räumlichkeiten in Bockenheim, auf HIV, Hepatitis B und C, sowie Syphilis testen zu lassen.

Große Seestraße 31
60486 Frankfurt-Bockenheim
Tel 069 / 762933
info@aids-aufklaerung.de
www.aids-aufklaerung.de

Mehr Informationen zu den Beratungszeiten und Testzeiten (nur mit Anmeldung) finden Sie hier.


Die Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V. bietet in Kooperation mit dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten ärztliche Informationsstunden zur interkulturellen Gesundheitsförderung für geflüchtete Frauen. Das präventive Konzept basiert auf Gesundheitsförderung durch aufsuchende Beratung durch eine Ärztin der ÄGGF und  ist ein niedrigschwelliges Angebot. Es wird kultursensibel umgesetzt, denn es berücksichtigt die besonderen Lebenslagen von Frauen, Mädchen und Müttern mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Hier zur Publikation: AMKA Gesundheit vor Ort Dezember 2016

Kontakt: Dr. med Julia Fries, fries@aeggf.de

_________________________________________________________________________

Die Gesundheitsberatung für Geflüchtete wird von der Caritas Frankfurt angeboten.

Sie erhalten allgemeine Informationen über das deutsche Gesundheitssystem und die gesetzliche Krankenversicherung.

Dazu werden Sie bei der Suche von Haus- und Fachärzten unterstützt und erhalten individuelle Beratung in allen Belangen von Gesundheit und Krankheit.

Kontaktperson:
Frau Karin Knötig (exam. Krankenschwester)
Klingerstraße 8
60313 Frankfurt
Mobil: 0172-3231402
Mail: Karin.Knoetig@caritas-frankfurt.de

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“

Sie unterstützen und begleiten Menschen, die im Kontext von Flucht und Migration nach Deutschland kommen. Sie ermöglichen Begegnungen, bauen Vorurteile ab und bieten Beratung oder praktische Hilfe an. Damit leisten Sie eine unschätzbar wertvolle Arbeit!
Insbesondere Frauen, die in ihrem Heimatland oder auf der Flucht Gewalt erlebt haben oder in Deutschland noch immer erleben, benötigen Unterstützung – idealerweise in ihrer Muttersprache, denn dies erleichtert es Betroffenen, über das Erlebte zu sprechen. Daher gibt es für sie ein mehrsprachiges Unterstützungsangebot, das bundesweit erreichbar ist: das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“.
Einige von Ihnen kennen das Hilfetelefon bereits. Unter der Telefonnummer 08000 116 016 und online unter www.hilfetelefon.de über den Termin- und Sofort-Chat sowie per E-Mail finden Frauen, die von Gewalt betroffen sind, rund um die Uhr und kostenfrei Beratung und Unterstützung. Auch ehrenamtliche und professionelle Helferinnen und Helfer können sich mit Fragen an das Hilfetelefon wenden.

Telefon-Beratung in 17 Fremdsprachen
Seit Januar 2017 berät das Hilfetelefon mithilfe von Dolmetscherinnen in zwei weiteren Sprachen: Albanisch und Kurdisch (Kurmandschi). Damit ist die telefonische Beratung beim Hilfetelefon nun in 17 Fremdsprachen möglich, darunter auch Arabisch und Farsi/Dari. Die Beratung erfolgt grundsätzlich anonym und durch qualifizierte Beraterinnen. Das Gespräch orientiert sich stets an den konkreten Fragen und Bedürfnissen der Ratsuchenden.

Hilfen für Familien

Frauenprojekt „Jasmin“ für geflüchtete Frauen mit Kindern bis 3 Jahren
Das Projekt „Jasmin – zwischen Traum und Trauma“ wendet sich an Flüchtlingsfamilien, schwangere Frauen und/oder Mütter mit Babys/Kleinkindern aus Flüchtlingsunterkünften im Raum Frankfurt.
Im Rahmen eines wöchentlichen Halt gebenden Gruppenangebots von 1,5 h ist die Unterstützung früher Elternschaft von Flüchtlingen angestrebt.

Die Treffen finden in Höchst, Ostend und Gallus statt. Mehr Informationen finden Sie hier.

Familienzentrum Monikahaus im Gallus
Vielfältige, integrierte und miteinander vernetzte Hilfen für Familien, auch für geflohene Familien oder geflohene Alleinerziehende. Jeder Ratsuchende erhält eine bedarfsorientierte und passgenaue Unterstützung. Das Angegebot reicht von Deutschkursen über Sozialberatung und Krabbelstube. Mehr Informationen finden Sie hier.

Jüdisches Psychotherapeutisches Beratungszentrum für Kinder, Jugendliche und Erwachsene e.V.:
Das kostenlose, wenn nötig auch mehrsprachige, Beratungsangebot steht allen Menschen unabhängig ihrer Konfession offen. Hier finden Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Paare und Familien und alle die zu Kindern und Jugendlichen in unmittelbarer Beziehung stehen, Beratungsangebote im Bereich von Erziehungs- und Schulfragen u. ä. aber auch bei Krisen und psychischen Belastungen, wie Depressionen, Traumaerfahrungen, Ängsten usw. Die Beratungsstelle ist in der Myliusstraße 20 im Westend. Kontaktdaten und Öffnungszeiten finden Sie hier.
Bei Krisen und psychischen Belastungen wie z.B.:
– Depressionen
– psychosomatischen Leiden
– Ängsten
– Schulversagen/Schulängsten
– Identitätskrisen

Hilfe für Mädchen, Frauen und Familie

RAHMA e.V. – das muslimische Zentrum für Mädchen, Frauen und Familie, ist eine Anlauf- und Beratungsstelle für Mädchen und Frauen mit (und ohne) muslimischem Hintergrund, die sich in schwierigen Not-, Konflikt- und Krisensituationen befinden. Unabhängig von Staatsangehörigkeit, Herkunft, Religion und Alter erhalten aber auch alle anderen, sich in Konflikt- und Krisensituationen befindende Mädchen und Frauen die erforderliche Beratung, Unterstützung, Begleitung und Betreuung. Weitere Infos finden Sie auch auf der Homepage.
Anschrift:
RAHMA e.V.
Postfach 12 01 37
60114 Frankfurt am Main
Tel:  069 / 272 928 68

Kinder- und Jugendschutztelefon

Unter der Telefonnummer: (0)800 2010111 können sich Eltern, Großeltern, Kinder und andere Interessierte über Angebote und Hilfen für Familien und Kinder in Frankfurt informieren und beraten lassen. Die Sprechzeiten des Telefons sind: Mo-Fr von 8:00-23:00 Uhr, am Wochenende und feiertags von 10:00-23:00 Uhr.
Sie erreichen die MitarbeiterInnen auch per Mail unter: und auf deren Homepage.

Medizinische Betreuung für Menschen ohne gültigen Aufenthaltsstatus oder ohne Krankenversicherung

Malteser Migranten Medizin:
Agaplesion Markus Krankenhaus
Wilhelm-Epstein-Straße 2
60431 Frankfurt/M.
Medicentrum / Ärztehaus, Eingang neben der Apotheke (2. OG)

Telefon: 069 – 94 21 05 0
Öffnungszeiten: Jeden Montag von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr
www.malteser-migranten-medizin.de


Internationale Humanitäre Sprechstunden

Humanitäre Sprechstunden
Gesundheitsamt
Zeil 5
60313 Frankfurt am Main

Telefon:  +49 (0)69 212 45241
Telefax:  +49 (0)69 212 39265
E-Mail:  humanitaere.sprechstunden@stadt-frankfurt.de
Internet: http://www.gesundheitsamt.stadt-frankfurt.de

Offene Sprechstunden:
Mo + Do 08:00 – 12:00 Uhr
Mi 08:00 – 12:00 Uhr (Kindersprechstunde, Anmeldung bis 11:00 Uhr)


Studentische Poliklinik Frankfurt

Die Sprechstunden finden jeden Dienstag von 17:00 bis 19:00 Uhr sowie jeden Mittwoch von 18:00 bis 20:00 in den Räumlichkeiten der Humanitären Sprechstunde des Amtes für Gesundheit (Zeil 5, Frankfurt) statt.

Informationen über unser Projekt erhalten Sie im Informationsbereich oder hier.

Psycho-soziale Beratung

Psychosoziale Beratungsstelle für Flüchtlinge (PBF) am Zentrum für Psychotherapie der Goethe-Universität
Varrentrappstraße 40-42
60486 Frankfurt am Main
Telefonsprechstunde zur Anmeldung mittwochs 10 – 11 Uhr: (069) 798 25 366
E-Mail: PBF@psych.uni-frankfurt.de
http://www.psychologie.uni-frankfurt.de/62374449/95_psychosoz_beratung_fluechtlinge

Evangelisches Zentrum für Beratung und Therapie am Weißen Stein
Beratung und Therapie für Flüchtlinge

Olof-Palme-Straße 17
60439 Frankfurt am Main (Mertonviertel)
Telefon: 069 – 5 30 22 91
E-Mail: fluechtlingsberatung@frankfurt-evangelisch.de

FATRA e.V.
Berger Straße 118
60316 Frankfurt/Main
Telefon: 069 – 49 91 74

Telefonischen Sprechzeiten:
Montag 10:00 – 12:00 Uhr
Mittwoch 14:00 – 16:00 Uhr
Donnerstag 13:00-15:00 Uhr

FIM Frauenrecht ist Menschenrecht e.V.
Varrentrappstraße 55
60486 Frankfurt am Main
Telefon: 069 – 970 97 97 – 0

Die Ansprechpartnerinnen sowie die Muttersprachen, die von den Beraterinnen gesprochen werden, finden Sie online.

Jüdisches Psychotherapeutisches Beratungszentrum für Kinder, Jugendliche und Erwachsene e.V.:
Das kostenlose, wenn nötig auch mehrsprachige, Beratungsangebot steht allen Menschen unabhängig ihrer Konfession offen. Hier finden Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Paare und Familien und alle die zu Kindern und Jugendlichen in unmittelbarer Beziehung stehen, Beratungsangebote im Bereich von Erziehungs- und Schulfragen u. ä. aber auch bei Krisen und psychischen Belastungen, wie Depressionen, Traumaerfahrungen, Ängsten usw. Die Beratungsstelle ist in der Myliusstraße 20 im Westend. Kontaktdaten und Öffnungszeiten finden Sie hier.

Das SeeleFon des BapK
seit Oktober 2016 hat der Bundesverband für Angehörige von seelisch erkrankten sein Angebot für Flüchtlinge und Migranten erweitert. Bei einem Kontakt mit diesem Krisentelefon finden psychisch erkrankte Menschen mit Migrationserfahrung und ihre Angehörigen ein offenes Ohr. In arabischer, französischer und englischer Sprache haben die Betroffenen und ihr soziales Umfeld die Möglichkeit, ihre seelischen Nöte mitzuteilen und durch geschultes Personal Unterstützung zu bekommen.

Die Festnetznummer lautet: 0228 71 00 24 25,  Montags, Dienstags und Mittwochs von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 15 Uhr.

Sigmud-Freud-Institut, Institutsambulanz: Bei psychischen und psychosomatischen Leiden, gibt es im Institut in der Myliusstraße 20 im Westend eine psychoanalytische Sprechstunde. Eine verbindliche Terminvereinbarung ist notwendig. Die Kontaktdaten für eine Terminvereinbarung finden Sie hier.