Mentor*innen gesucht! „Gib einem Kind Deine Hand!“

Die Organisation FIM – Frauenrecht ist Menschenrecht e.V. sucht ab sofort neue Mentor*innen für das Mentoring-Programm „Gib einem Kind Deine Hand!“.

Als Mentor*in helfen Sie benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus Migranten- und Flüchtlingsfamilien, ihren Weg in der deutschen Gesellschaft zu finden und Bildungs- und Teilhabemöglichkeiten wahrzunehmen, die sie ohne Ihre Unterstützung oft nicht für sich entdecken und nutzen können. Die Kinder und Jugendlichen brauchen einen Menschen, der Zeit und ein offenes Ohr für sie hat, der ihnen Türen öffnet und Mut macht.

Sie brauchen einen Menschen, der sie „an die Hand nimmt“: Spielplätze und Museen mit Ihnen besucht, die Bibliothek entdeckt, gemeinsam neue Sportarten ausprobiert und Frankfurt entdeckt.

Die Kinder und Jugendlichen werden auf natürliche Weise gefördert: während der gemeinsamen Aktivitäten verbessert sich ihr Deutsch, sie erhalten Zuwendung und Orientierung, fühlen sich wertgeschätzt und können ein positives Selbstbild entwickeln. Das Mentoring schlägt eine Brücke in die deutsche Aufnahmegesellschaft.

Dabei werden Sie von FIM auf diesem Weg begleitet und unterstützt.

Wenn Sie interessiert sind und…

  • mindestens ein Jahr lang regelmäßig einmal in der Woche Zeit für Ihr Mentee haben;
  • im Rahmen des Mentoring Verantwortung für ein Kind übernehmen wollen;
  • 18 Jahre oder älter sind und gut Deutsch sprechen,

kontaktieren Sie bitte Frau Hensel von der Organisation FIM mit einem kurzen Motivationsschreiben und unter Angabe Ihrer Telefonnummer.

Frau Hensel ist telefonisch unter der Telefonnummer 069/97 0 97 97 20 erreichbar oder per Mail.

 

Mädchenbüro Milena sucht Sprachmittlerinnen

Das Mädchenbüro Milena e.V. sucht ehrenamtliche Kolleginnen, die das neue Projekt „Niedrigschwellige Anlaufstelle für traumatisierte weibliche Geflüchtete“ als Sprachmittlerinnen unterstützen. Ziel des Projekts ist es, geflüchtete Frauen zu unterstützen, unter anderem bei Behördengängen. Sprachmittler werden hier für verschiedene Terminen benötigt; dabei handelt es sich um Einzeltermine in der Einrichtung bei Einzelgesprächen, bei Ämtern und Ärzten etc..
x
Die Zeiten sind flexibel, je nach Bedarf und Absprache in der Regel in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag. Interessierte sollten Arabisch, Farsi oder Englisch sprechen und entsprechende Kulturkenntnisse besitzen.
x
Das Mädchenbüro Milena e.V. ist eine Integrationseinrichtung für Mädchen und Frauen mit und ohne Fluchthintergrund mit Sitz in Frankfurt am Main. Unter Berücksichtigung ganzheitlicher Lebensrealitäten entwickeln wir Angebote für Mädchen und Frauen. Dabei stehen Nachhaltigkeit, Empowerment und Partizipation im Vordergrund.
x
Interessierte melden sich bitte per Mail. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage.

Paten für Disterweg-Projekt gesucht

Im Rahmen des Disterweg-Projekts für Kinder von geflüchteten Familien werden Paten und Patinnen gesucht, die sich ein Mal in der Woche für ca. eine Stunde mit einem Grundschulkind treffen und gemeinsam mit ihm Hausaufgaben machen oder Unterrichtsstoff in Ruhe wiederholen und üben. Der Ort hierfür wäre ein Raum in der Flüchtlingsunterkunft in Rödelheim

Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich bei Juliane Kopp. Wir vereinbaren dann ein Kennenlerngespräch und klären die Rahmenbedingungen für die Patenschaft ab.

E-Mail: juliane.kopp@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Teachers on the Road suchen Unterstützung

Teachers on the Road suchen Ehrenamtliche für die Bewerbungs- und Beratungsgruppe. Wer Lust hat, sich zu engagieren und Geflüchteten und Migrant /-innen bei der Arbeitsplatzsuche und bei Bewerbungen zu helfen, ist hier genau richtig. Die Ehrenamtlichen müssen zwei bis dreimal im Monat dienstags abends gegen 19 Uhr zwei Stunden Zeit haben.

Personen, die bei der Vermittlung von Deutschkenntnissen helfen möchten, sind genauso willkommen.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt per Mail auf: beratung[at]nksnet.org.

 

Was Sie erwartet: Teachers on the Road bieten Geflüchteten und Migrant /-innen Unterstützung bei der Integration in den Arbeitsmarkt an. Das reicht von der Suche nach Stellen über das gemeinsame Anfertigen von Bewerbungsschreiben oder Lebensläufen bis zur Begleitung bei Behörden im Rahmen von Berufsanstellungsprozessen. Die Gruppe besteht aus Student /-innen und Arbeitnehmer /-innen, die sich völlig frei nach persönlichen Wünschen und Kapazitäten organisieren. Momentan bieten sie ca. dreimal im Monat von 19:00 bis 20:30 Uhr eine Beratung parallel zu den Deutschkursen im Haus der IG Metall in Frankfurt an. Daneben begleiten einige der Mitglieder Geflüchtete und Migrant /-innen im Rahmen des Bewerbungsprozesses auch außerhalb der genannten Zeiten zu Behörden oder recherchieren Anstellungsmöglichkeiten und Formalitäten im Behördendschungel. Den persönlichen Einsatz bestimmt jeder freiwillig und eigenständig. Die anderen Freiwilligen unterstützen neue Ehrenamtliche nach Kräften bei ihrer Tätigkeit und geben zum Einstieg eine Einführung in das Projekt und die Aufgaben.

Über den Verein: Der gemeinnützige Verein Netzwerk Konkrete Solidarität (NKS) ist eine überparteiliche Nicht-Regierungs-Organisation (NRO/NGO). Sie fördert und unterstützt Geflüchtete und Migrant /-innen besonders in den Bereichen Bildung und Kultur, Autonomie und Teilhabe am politischen, kulturellen und sozialen Leben in verschiedenen Projekten. Im Projekt Teachers on the Road bieten sie Geflüchteten und Migrant /-innen einerseits eine Möglichkeit Deutsch zu lernen und andererseits Unterstützung bei der Suche nach Jobs, bei der Anfertigung von Bewerbungsunterlagen oder auch Beratung bei der Interaktion mit der Ausländerbehörde oder dem Jobcenter an. Dadurch hilft der Verein der sozialen, kulturellen und räumlichen Isolation der Geflüchteten und Migrant /-innen entgegenzuwirken und setzt sich für das Miteinander in einer offenen Gesellschaft ein.

Ehrenamtliche für Familienpatenschaften im Gutleutviertel gesucht

Für die Familien in der Flüchtlingsunterkunft in der Gutleutstraße werden Ehrenamtliche gesucht, die eine Familienpatenschaft übernehmen möchten. Die Patenschaft bietet Familien die Möglichkeit, eine vertrauensvolle Bezugsperson zu haben, die der Familie regelmäßig für ein paar Stunden in der Woche in Alltagsfragen mit Rat und Tat zur Seite steht. Die genauen Aufgabenfelder können im persönlichen Kennenlerngespräch, beruhend auf persönlichen Interessen und Fähigkeiten, festgelegt werden.

Der Betreiber der Unterkunft, der Caritasverband, bietet den Ehrenamtlichen die Teilnahme an regelmäßigen Fortbildungsmöglichkeiten und die individuelle Betreuung durch die Ehrenamtskoordinatorin vor Ort an.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Ehrenamtskoordinatorin Anne Grothe per Mail: anne.grothe@caritas-frankfurt.de oder über die zentralen Telefonnummer der Unterkunft: 069-29826432

Das Türkische Volkshaus sucht Mentorinnen

Das Türkische Volkshaus sucht für das Projekt „ALL in Frankfurt – Ankommen, Leben, Lernen“ ehrenamtliche Mentorinnen, die Migrantinnen und geflüchtete Frauen im Frankfurter Alltag begleiten.

„ALL in Frankfurt“ möchte geflüchtete Frauen und ihren Familien beim Ankommen, Leben, Lernen in Frankfurt unterstützen. Denn der Bedarf an Teilhabe, Information und Beratung ist gerade für Frauen groß und das Türkische Volkshaus kann diesen Bedarf nicht mit den bisherigen haupt- und ehrenamtlich Kräften abdecken.

Bei Interesse melden Sie sich direkt beim Türkischen Volkshaus e.V.
Kontaktperson: Hannah Secil Schnorr
Telefonnummer: 0162 4410901
E-Mail: frauenprojekt-all-in-frankfurt@volkshaus-frankfurt.de

Ehrenamtliche Sprachpaten für Zahn- und Humanmedizin gesucht

Zur Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung für Human- und Zahnmediziner/ -innen werden von der berami Akademie für Heilberufe ehrenamtliche  Sprachpart/ -inne mit ausländischem Abschluss gesucht. Nähere Informationen finden Sie hier.

Bei Interesse können Sie Kontakt aufnehmen zu den Koordinator/ -innen der Sprachpatenschaften/Betreuung Frau Scheffler-Konrat und Frau Gilbert-Scherer unter der 069/48007690-15 (Dienstag und Mittwoch von 12 – 16 Uhr).

Malteser Hilfsdienst sucht neue Integrationslotsen

Der Malteser Hilfsdienst sucht neue Integrationslotsen und lädt daher alle Interessierten zu einem Informationsabend ein. Gesucht werden aktive und aufgeschlossene Menschen, die gerne Einzelpersonen oder Familien in Frankfurt begleiten möchten. Am 18. Dezember um 18.30 Uhr werden die Koordinatorinnen über die Tätigkeit als ehrenamtlicher Integrationslotse informieren. Wer neugierig auf fremde Kulturen und spannende Menschen ist und sich schon immer ehrenamtlich engagieren wollte, ist hier genau richtig.

Informationsabend für neue ehrenamtliche Integrationslotsen
18.12.2018, 18.30 Uhr
Stadtgeschäftsstelle Malteser Hilfsdienst Frankfurt
Schmidtstr. 67, 60326 Frankfurt

Um eine kurze formlose Anmeldung per Email wird gebeten: Integrationshilfe-Frankfurt@malteser.org

MENTEA geht in eine neue Runde – Mentorinnen und Mentoren für Projekt mit jungen Geflüchteten gesucht!

beramí berufliche Integration e.V. sucht Mentorinnen und Mentoren für das Projekt MENTEA – Mentoring zur Integration in Ausbildung. Das Programm richtet sich an junge Geflüchtete mit Ausbildungsreife, die eine berufliche Ausbildung bzw. einen Einstieg ins Berufsleben suchen.

Die beruflich erfahrenen Mentorinnen und Mentoren sollen sie dabei in eins-zu-eins-Tandems unterstützen. Projektlaufzeit ist ein Jahr (Juli 2018-Juni 2019), Teil des Programms sind Treffen mit den Mentees ca. alle 2 Wochen und die Teilnahme an ca. sieben Reflexionsveranstaltungen über die Projektlaufzeit verteilt.

Bitte melden Sie sich bei Interesse bei der Projektleiterin Anine Linder unter: linder@berami.de,  Telefon 069 – 91 30 10 26, www.berami.de.

 

 

Weitere ehrenamtliche Mitstreiter/innen für Tandemprojekt gesucht!

Das Tandemprojekt für geflüchtete Menschen in Frankfurt, welches von Globalokal e.V. (http://globalokal.org/) in Kooperation mit dem Projekt Moses (http://afriqa.de/) koordiniert wird, sucht weitere engagierte Ehrenamtliche für die Unterstützung von geflüchteten Menschen. Es geht um die regelmäßig und bedarfsorientierte Unterstützung und Begleitung von Erwachsenen, die schon etwas länger in Frankfurt leben und auch schon ganz gut Deutsch sprechen. Das Spektrum der Unterstützung kann das gemeinsame Deutschlernen, die Unterstützung bei Arbeits- oder Ausbildungsplatzsuche aber auch gemeinsame Freizeitaktivitäten o. ä. umfassen. Mitunter entstehen dabei neue Freundschaften.

Als Tandempartner/in sollten Sie Ausdauer und Geduld im Umgang mit Menschen und Interesse an anderen Kulturen mitbringen. Außerdem sollten Sie zuverlässig und verbindlich sein und die Bereitschaft haben, sich im Rahmen der regelmäßigen Gruppentreffen einzubringen. Sie sollten sich mindestens einmal die Woche zwei Stunden Zeit nehmen und bereit sein Ihre Unterstützung zwölf Monate anzubieten.

Sollten Sie Interesse haben, an dem Projekt mitzuwirken, melden Sie sich gerne direkt bei dem Koordinator Mathias Sommer per Email an: info@globalokal.org.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!