Online-Plattform bringt Landwirte und Bürger_innen zusammen

Das Corona-Virus schränkt unseren Alltag massiv ein, insbesondere auch unsere Reisefreiheit. Das führt unter anderem dazu, dass Landwirten bis zu 300.000 Arbeitskräfte fehlen, die normalerweise aus ganz Europa angereist wären.

Gleichzeitig können viele Menschen, die in der Gastronomie oder dem Einzelhandel beschäftigt sind, nicht arbeiten. Daher hat der Bundesverband der Maschinenringe e. V.  gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Online-Plattform www.daslandhilft.de kreiert.

Die Plattform stellt den Kontakt zwischen Landwirten und Bürger_innen her, deren bisheriger Erwerb aufgrund der Corona-Krise weggefallen ist, um sie für Pflanz- und Erntearbeiten in der Landwirtschaft zu vermitteln. Über eine regionale Suche finden Landwirte und Helfer zusammen.

Es werden keine Registrierungs- oder Vermittlungsgebühren erhoben. Ziel ist eine schnelle, kostenlose sowie vor allem zuverlässige Hilfe und Vermittlung von Menschen, die Hilfe brauchen und die Hilfe bieten.

www.daslandhilft.de

Mehrsprachige Infos zu Corona

Das Corona-Virus verursacht Unsicherheit und wirft viele Fragen auf: Wie verhalte ich mich richtig? Was muss ich tun, wenn ich oder ein Familienmitglied infiziert ist? An wen kann ich mich wenden?

Das Amt für multikulturelle Angelegenheiten hat daher auf seiner Website eine Übersicht mit wichtigen Informationen rund um das Corona-Virus erstellt.

https://amka.de/corona

Die Information sind in insgesamt elf Sprachen verfügbar.

Qualifizierungsreihe „Flucht und Trauma“ des evangelischen Regionalverbandes

Der evangelische Regionalverband Frankfurt und Offenbach bietet für Ehrenamtliche die kostenfreie Qualifizierungsreihe „Flucht und Trauma“ an. Bei den Lehrgängen werden hilfreiches Wissen vermittelt sowie Methoden der Stabilisierung für die Arbeit mit stark belasteten und traumatisierten Geflüchteten.

Viele der nach Deutschland geflüchteten Menschen sind durch verschiedene Erfahrungen vor, während und nach der Flucht psychisch stark belastet, einige von ihnen sind traumatisiert.

Bei den Ehrenamtlichen, die sie beim Ankommen in Deutschland unterstützen, tauchen oftmals verunsichernde Fragen auf: Was ist ein Trauma? Wie erkenne ich es? Wie kann ich traumatisierten Geflüchteten helfen? Wann braucht es professionelle Hilfe? Wie funktioniert das Asylverfahren? Wie lange reichen meine Kräfte, um zu helfen?

Auf Praxiserfahrungen basierend werden die Lerninhalte durch Übungen erfahrbar gemacht. Außerdem erhalten die Seminarteilnehmer /-innen einen Überblick über bestehende Unterstützungs- und Behandlungsangebote.

Die Einzelseminare finden statt: 

  • Freitag, 27. März 2020 / 10 bis 17 Uhr
  • Samstag, 06. Juni 2020 / 10 bis 17 Uhr
  • Samstag, 12. September 2020 / 10 bis 17 Uhr

Alle Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Flyer

Den Anmeldebogen finden Sie hier.

Neue Andresse für Rückkehrberatung

Der Evangelischen Regionalverband bietet seine unabhängige Rückkehrberatung in neuen Räumlichkeiten an. Ab jetzt finden Sie das Beratungszentrum am Weißen Stein unter folgender Adresse:

Evangelisches Zentrum Am Weißen Stein
Sozialberatung für Migranten und Flüchtlinge
Eschersheimer Landstraße 567
60431 Frankfurt am Main
Telefon 069 5302-291
E-Mail: migrationsberatung@frankfurt-evangelisch.de

Die Beratung richtet sich an Flüchtlinge oder Migranten, die sich zu einer Rückkehr in ihr Herkunftsland entschlossen haben oder Unterstützung bei der Entscheidungsfindung suchen. Auch Personen, die zur Ausreise aufgefordert wurden, können sich vertraulich, unabhängig und ergebnisoffen beraten lassen.

Unterstützung  und Begleitung wird angeboten, um eine tragfähige Lebensperspektive zu entwickeln und umzusetzen.

Das bedeutet:

  • Entwicklung einer Perspektive zur Rückkehr oder Weiterwanderung
  • Unterstützung bei der Beantragung finanzieller Unterstützung aus Rückkehrprogrammen
  • Informationen über die soziale,  politische und wirtschaftliche Situation vor Ort
  • Klärung von Ausreisefristen und Ausreisemodalitäten
  • Informationen über Reintegrationsprojekte und Vermittlung an Unterstützungsmöglichkeiten in den jeweiligen Ländern
  • Unterstützung bei Pass-, Zoll- und Visumsangelegenheiten
  • Unterstützung bei Ausreise und Transport.

Eine weitere Beratungsstelle finden Sie in Höchst:

Evangelisches Zentrum für Beratung in Höchst
Leverkuser Straße 7, 65929 Frankfurt am Main
Telefon:  069 7593672 46
E-Mail: migrationsberatung.hoechst@frankfurt-evangelisch.de

Jetzt für das Academic Welcome Program bewerben

Es gibt wieder die Möglichkeit, sich für das „Academic Welcome Program for highly qualified refugees“ (AWP) an der Goethe-Universität zu bewerben. Die nächste Bewerbungsphase startet am 15.11.2020 und läuft bis zum 15. Januar 2021.
Das AWP bietet die Möglichkeit, studienvorbereitende Fach- und Deutschintensivkurse zu besuchen sowie an universitären Lehrveranstaltungen teilzunehmen. Die Teilnehmenden werden außerdem umfassend zu Studien- und Berufsmöglichkeiten beraten und können soziale Begleitangebote wahrnehmen. Die Teilnahme am Programm dauert insgesamt bis zu drei Semester.

Allerdings sollten die Bewerber bereits gute Deutschkenntnisse mitbringen, mindestens ein abgeschlossenem A2-Niveau, optimal wär B1.

Informationen zur aktuellen Bewerbungsphase finden Sie im Flyer.

Weitere Informationen zum AWP gibt es hier.