Videos: Geflüchtete erzählen von ihrem Alltag in Deutschland

Das TestDaF-Institut hat fünf geflüchtete Testteilnehmer_innen zu ihrem Alltag in Deutschland befragt. In zwei Videos erzählen die Geflüchteten, was Deutschland für sie bedeutet, was ihren persönlichen Weg ausmacht und wie sie sich in ihrer neuen Heimat integriert haben.

Videobeiträge:

Das TestDaF-Institut bietet Eignungs- und Leistungsfeststellung im Hochschulbereich an. Studieninterssierte Geflüchtete können dort kostenlos den Studieneignungstest TestAS sowie den Spracheinstufungstest onSET absolvieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ehrenamtliche für Deutsch- und Matheunterricht gesucht

Die Gruppe Begegnung in Rödelheim engagiert sich seit Ende 2015 für Geflüchtete. Sie bietet regelmäßig ehrenamtlichen Deutsch- und Mathematikunterricht an. Für diese Angebote werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht. Wenn Sie hier mithelfen möchten, melden Sie sich bei Dr. Eilika Emmerlich unter: dreemm@web.de

Detailliertere Informationen zu den Angebot finde Sie hier:

Gruppe „Begegnung“: Unterrichtszeiten

Gruppe „Begegnung“: Flyer

Ehrenamtliche für den Malteser-Deutsch-Treff im Gallus gesucht!

Der Malteser Hilfsdienst sucht für seinen Deutsch-Treff ehrenamtliche Verstärkung an vier Wochentagen (Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr). Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Als Voraussetzung sollte man lediglich Spaß an der deutschen Sprache haben, selbst sehr gut Deutsch sprechen und sich vorstellen können, einmal pro Woche an einem selbst gewählten Wochentag zum Deutsch-Treff zu kommen.

Der Deutsch-Treff findet wöchentlich an vier Abenden von 18 Uhr bis 19 Uhr in der Malteser Geschäftsstelle im Gallus/Griesheim (Schmidtstr. 67) statt.

Ziel ist es, Geflüchteten und Migranten ein Konversationstraining anzubieten. Es werden Kleingruppen je nach Deutsch-Kenntnissen gebildet und dann heißt es: sprechen, sprechen, sprechen! Der Deutsch-Treff ist ehrenamtlich organisiert und soll neben dem Lerneffekt vor allem auch Spaß machen.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Frau Michelle Jackson, per Email an: integrationshilfe-frankfurt@malteser.org oder telefonisch unter: 069 – 9421050.

Plätze für Kontaktstudium Pädagogische Kompetenz in der Migrationsgesellschaft frei

Es gibt noch freie Plätze für das Kontaktstudium „Pädagogische Kompetenz in der Migrationsgesellschaft“. Das Projekt wird von KUBI (Verein für Kultur und Bildung e.V.) in Kooperation mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg durchgeführt und startet im September 2019 den zweiten Durchgang.

Die Weiterbildung richtet sich an Migrierte und Geflüchtete, die bereits über eine Ausbildung oder ein abgeschlossenes bzw. angefangenes Studium aus ihren Herkunftsländern verfügen. Ziel des Projektes ist es die Situation von Migrierten und Geflüchteten im Bildungsbereich und auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern und den professionellen Einstieg oder die berufliche Verfestigung in einem pädagogischen Arbeitsbereich zu unterstützen. Die Weiterbildung soll mitgebrachte pädagogische Qualifikationen von Drittstaatsangehörigen mit Flucht- oder Migrationsgeschichte ausbauen und den (Wieder-)Einstieg in beruflich einschlägigen Arbeitsbereichen erleichtern (Ressourcenorientierung).

Das Projekt wird aus Mitteln des Asyls-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der Europäischen Union, vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sowie der Stadt Frankfurt kofinanziert.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer.

Bei Interesse melden Sie sich bei Aline Theobald vom Verein für Kultur und Bildung e. V., Tel.: 069  87 00 258-74 E-Mail: theobald@kubi.info

Mädchenbüro Milena sucht Sprachmittlerinnen

Das Mädchenbüro Milena e.V. sucht ehrenamtliche Kolleginnen, die das neue Projekt „Niedrigschwellige Anlaufstelle für traumatisierte weibliche Geflüchtete“ als Sprachmittlerinnen unterstützen. Ziel des Projekts ist es, geflüchtete Frauen zu unterstützen, unter anderem bei Behördengängen. Sprachmittler werden hier für verschiedene Terminen benötigt; dabei handelt es sich um Einzeltermine in der Einrichtung bei Einzelgesprächen, bei Ämtern und Ärzten etc..
x
Die Zeiten sind flexibel, je nach Bedarf und Absprache in der Regel in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag. Interessierte sollten Arabisch, Farsi oder Englisch sprechen und entsprechende Kulturkenntnisse besitzen.
x
Das Mädchenbüro Milena e.V. ist eine Integrationseinrichtung für Mädchen und Frauen mit und ohne Fluchthintergrund mit Sitz in Frankfurt am Main. Unter Berücksichtigung ganzheitlicher Lebensrealitäten entwickeln wir Angebote für Mädchen und Frauen. Dabei stehen Nachhaltigkeit, Empowerment und Partizipation im Vordergrund.
x
Interessierte melden sich bitte per Mail. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage.

MENTEA geht in eine neue Runde – Mentorinnen und Mentoren gesucht

beramí berufliche Integration e.V. sucht Mentorinnen und Mentoren für das Projekt MENTEA – Mentoring zur Integration in Ausbildung. Das Programm richtet sich an junge Geflüchtete mit Ausbildungsreife, die eine berufliche Ausbildung bzw. einen Einstieg ins Berufsleben suchen. Die beruflich erfahrenen Mentorinnen und Mentoren sollen sie dabei in eins-zu-eins-Tandems unterstützen. Mögliche Aktivitäten sind etwa Hilfe bei Bewerbungen für Ausbildungsplätze und bei der beruflichen Orientierung. Projektlaufzeit ist ein Schuljahr (August 2019 bis Juni 2020), Teil des Programms sind Treffen mit den Mentees ca. alle zwei Wochen und die Teilnahme an ca. sieben Reflexionsveranstaltungen über die Projektlaufzeit verteilt.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (Landesprogramm WIR) und der Stadt Frankfurt.

Wenn Sie das Projekt anspricht, melden Sie sich bitte bei der Projektleitung Anine Linder per Mail: Linder@berami.de oder telefonisch unter: 069/91301026.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Beramí hat noch Plätze für den nächsten Kurs im Projekt Angekommen frei

Ab Juli 2019 startet Beramí den nächste Kurs im Projekt Angekommen. Der Kurs ist für Frauen mit Flucht- und Migrationsgeschichte. Beramí hat noch einige Plätze für den Kurs zu vergeben und freut sich über weitere Anmeldungen.

Hier noch ein paar Eckdaten zum Kurs:

Neben dem Unterricht in Deutsch, EDV und Rechnen, lernen die Frauen vieles über das Bildungs- und Berufssystem in Deutschland. Zudem gibt es Einzelcoachings für jede Teilnehmerin. Neben dem Fokus auf berufliche Themen, wird aber auch viel Wissen über das Leben in Deutschland vermittelt (Behörden und Rechte, Gesundheitssystem, Verbraucherinformationen, politische Bildung, etc.) und auch das Kennenlernen von nützlichen Angeboten und öffentlichen Räumen in Frankfurt.

Das übergeordnete Ziel des Kurses ist es, die Frauen darin zu bestärken, für sich eine neue berufliche Perspektive in Deutschland zu entwickeln und erste Schritte zu planen.

Hier die wichtigsten Eckdaten zum Anforderungsprofil der Teilnehmerinnen:

  • Mindestens 18 Jahre alt
  • Aufenthaltsstatus: offen für alle
  • Herkunftsland: alle Länder
  • Deutschkenntnisse: mindestens A2 oder besser
  • Wohnhaft in Frankfurt
  • Mindestens 6 Jahre Schulbesuch

Mütter sind selbstverständlich herzlich willkommen. Jedoch muss die Kinderbetreuung gesichert sein.

Die Kandidatinnen werden nach einem persönlichen Gespräch, in dem wir noch einmal in Ruhe über die Kursinhalte und –ziele sprechen, ausgewählt. Entscheidend ist, neben den genannten Kriterien, Motivation und Zuverlässigkeit.

Gerne können ab sofort Termine für ein erstes Kennenlernen vereinbart werden.

Weitere Informationen können von dem angehängten Flyer entnommen werden.

Für Fragen steht Frau Salwa Yousef gerbe zur Verfügung:

Salwa Yousef
Projektleiterin Angekommen!
Nibelungenplatz 3, 60318 Frankfurt am Main
Telefon: 069 – 91 30 10 32
www.berami.de