Mentoren und Mentees für das neue Caritas-Mentoring-Programm Companion gesucht

Der Caritasverband organisiert ein neues Mentoring-Programm für Erwachsene und sucht Mentorinnen und Mentoren sowie Mentees. Anforderungen an künftige Mentoinnen und Mentoren sollten sein:

  • sie kennen sich in Frankfurt aus
  • sie begleiten gerne andere Menschen auf Augenhöhe
  • wie haben wöchentlich für ein Jahr circa 2 Stunden Zeit
  • sie sind älter als 18. Jahre

Die Schulungsreihen starten jeweils im Frühjahr und im Herbst!

Weitere Informationen erhalten Sie beim Caritas-Verband – Fachdienste für Migration, Rüsterstraße 5, 60325 Frankfurt.

Ansprechpartnerinnen: Feben Mehari und/oder Renate Schrump, Rüsterstraße 5, 60325 Frankfurt

Mail, Telefon 069 170024-0

Flyer Tätigkeitsbeschreibung Companion

Flyer zum COMPANION Mentoring-Programm

 

Mama lernt Deutsch

Die ASB Lehrerkooperative gGmbH bietet in Frankfurt diverse Deutschkurse für Frauen an. Eine kostenfreie Kinderbetreuung wird für diese Kurse mit angeboten. Interessierte Frauen steht ein Kurseinstieg in der Regel jederzeit offen.

Für inhaltliche Fragen zum Kursaufbau, Kurskonzept… steht als Ansprechpartnerin Frau Daleva zur Verfügung. Telefon 069 7672578-2

Das gesamte Kursangebot finden Sie hier.

 

 

Hausaufgabenbetreuung für eine Einrichtung in Rödelheim gesucht

Unterstützung für die Hausaufgabenbetreuung wird in einer Flüchtlingsunterkunft in Frankfurt Rödelheim gesucht. Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich bei Juliane Kopp vom Diakonischen Werk für Frankfurt und Offenbach. Die Betreuung findet bereits zweimal wöchentlich statt (dienstags und mittwochs von 16 bis 17:30 Uhr). Das Angebot soll ausgeweitet werden.

Falls Sie Interesse haben melden Sie sich bitte bei Frau Kopp. Sie wird ein Kennenlerngespräch vereinbaren.
Vorerfahrungen sind nicht notwendig!

Fortbildung „Einführung in das Asyl- und Aufenthaltsrecht“

Viele Menschen, die sich haupt- oder ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren, werden früher oder später mit den rechtlichen Rahmenbedingungen, Hürden und Grenzen konfrontiert, denen Schutzsuchende sowohl im Asylverfahren als auch danach unterworfen sind. Gleichzeitig ist das Asyl- und Aufenthaltsrecht in den letzten Jahren wiederholt geändert worden und die nächsten gesetzlichen Änderungen sind schon absehbar.

Die Fortbildung „Einführung in das Asyl- und  Aufenthaltsrecht“ aus der „Reihe Qualifizierter mit Flüchtlingen arbeiten“ gibt daher einen Einblick in diese umfangreiche Thematik. Am Vormittag werden das Asylverfahren, der Ablauf und die Unterschiede beim Schutzstatus im Mittelpunkt stehen. Am Nachmittag  werden die aufenthalts- und sozialrechtlichen Konsequenzen aus der Zuerkennung der verschiedenen Schutzstatus sowie die Möglichkeiten der Aufenthaltssicherung nach einem negativen BAMF-Bescheid beleuchtet.

Die Fortbildung „Einführung in das Asyl- und  Aufenthaltsrecht“ findet statt am
Dienstag 30.04.2019 ab 9:15 Uhr
bei der IG Metall
Wilhelm-Leuschner-Str. 79
60329 Frankfurt
Eine Anmeldung ist erforderlich und nur online möglich: Link zur Anmeldung

Die Anmeldebestätigung erfolgt nach dem Anmeldschluss.

Für die Fortbildung wird ein Teilnehmerbeitrag fällig. Dieser beträgt für Ehrenamtliche 20 Euro und für Hauptamtliche 50 Euro. Der Betrag muss in bar zur Veranstaltung mitgebracht werden.

 

Garten“expert*innen“ gesucht

Für die kommende Gartensaison sucht der Ev. Verein für Wohnraumhilfe Freiwillige, die Lust und Zeit haben, beim Interkulturellen Garten mitzumachen.
„In Afghanistan weiß ich, was gepflanzt werden kann und gut wächst, aber hier, in Deutschland ….“ so ein afghanischer Bewohner aus der Unterkunft Flinschstraße. Er schaut dabei ratlos in die Runde. So geht es einigen, die seit letztem Jahr ein Hochbeet im GelaGarten bewirtschaften.
Daher suchen wir Menschen, die sich kreativ bei der Entwicklung des Gartenprojekts einbringen möchten, die Lust am Gärtnern haben und die einmal in der Woche für zwei bis drei Stunden vor Ort den Teilnehmenden beim Gärtnern helfend mit Rat und Tat zur Seite stehen. Da das Projekt ganz am Anfang steht, können noch viele Ideen eingebracht und umgesetzt werden.
Der „GelaGarten“, initiiert vom Ev. Verein für Wohnraumhilfe in Frankfurt am Main, liegt in direkter Nachbarschaft zu einer Unterkunft für Geflüchtete und in Wohnungsnot geratene Menschen in der Gelastraße. Der Garten bietet Bewohner*innen der Unterkunft und interessierten Menschen aus Seckbach und den angrenzenden Stadtteilen die Möglichkeit gemeinsam oder in Einzelbeeten Obst und Gemüse anzubauen, einen Kräutergarten anzulegen und sich beim Gärtnern kennenzulernen.
Gemeinsam können wir den GelaGarten zu einem blühenden und ertragreichen Refugium für Jung und Alt machen. Mit dem GelaGarten möchten wir einen Ort schaffen, wo man an lauen Sommerabenden gerne seine Zeit verbringen möchte, einen Ort, der als interkulturellerTreffpunkt zu gemeinsamen Festen einlädt und an dem Fremde zu Freunden werden können.

Ansprechpartnerin ist Frau Stephanie Horn, Ehrenamtskoordinatorin vom Evangelischen Verein für Wohnraumhilfe Frankfurt am Main e. V.

Einladung zum neuen Runden Tisch in Goldstein

Im Februar ziehen 11 Familien in die neue Flüchtlingsunterkunft in Goldstein ein. Die Diakonie lädt alle Interessierten am 12. März 2019 um 19:00 Uhr in das Gemeindehaus der Dankesgemeinde, Goldsteinpark 1c ein.
Gemeinsam möchten Frau Kalinock (Telefon 0151 65928438) und Frau Langmaack (Telefon 0151 65236239) von der Diakonie mit Ihnen überlegen, wie ein gutes Miteinander gestaltet werden kann, welche Kooperationen möglich sind und welche Betätigungsfelder es für ein ehrenamtliches Engagement gibt.

10. Forum Flüchtlingshilfe Frankfurt – Präsentationen

 

 

Gut besucht war am 6. Februar das 10. Forum Frankfurter Flüchtlingshilfe
in der FRAP-Agentur.

Drei Impulsreferate dienten als Grundlage weiterer Diskussionen:

 

 

Thema 1:  Zunehmende psychische Belastungen und deren Auswirkungen
Impulsvortrag: Frau Böttcher von FATRA e. V. (Frankfurter Arbeitskreis Trauma und Exil e. V.).

Thema 2: Interkulturelle Unterschiede und Besonderheiten
Impulsvortrag: Frau Malika Laabdallaoui (RAHMA – Muslimisches Zentrum für Mädchen, Frauen und Familie e.V.)

Thema 3: Arbeitsmarkt: Möglichkeiten für Geduldete und Implikation des neuen Einwanderungsgesetzes
Impulsvortrag: Frau Heise in Vertretung der Leiterin des Beratungszentrums Birgit Pörtner (FRAP-Agentur)

 

Wir bedanken uns bei den Referentinnen sowie den Expertinnen und Experten an den Thementischen.