Beramí hat noch Plätze für den nächsten Kurs im Projekt Angekommen frei

Ab Juli 2019 startet Beramí den nächste Kurs im Projekt Angekommen. Der Kurs ist für Frauen mit Flucht- und Migrationsgeschichte. Beramí hat noch einige Plätze für den Kurs zu vergeben und freut sich über weitere Anmeldungen.

Hier noch ein paar Eckdaten zum Kurs:

Neben dem Unterricht in Deutsch, EDV und Rechnen, lernen die Frauen vieles über das Bildungs- und Berufssystem in Deutschland. Zudem gibt es Einzelcoachings für jede Teilnehmerin. Neben dem Fokus auf berufliche Themen, wird aber auch viel Wissen über das Leben in Deutschland vermittelt (Behörden und Rechte, Gesundheitssystem, Verbraucherinformationen, politische Bildung, etc.) und auch das Kennenlernen von nützlichen Angeboten und öffentlichen Räumen in Frankfurt.

Das übergeordnete Ziel des Kurses ist es, die Frauen darin zu bestärken, für sich eine neue berufliche Perspektive in Deutschland zu entwickeln und erste Schritte zu planen.

Hier die wichtigsten Eckdaten zum Anforderungsprofil der Teilnehmerinnen:

  • Mindestens 18 Jahre alt
  • Aufenthaltsstatus: offen für alle
  • Herkunftsland: alle Länder
  • Deutschkenntnisse: mindestens A2 oder besser
  • Wohnhaft in Frankfurt
  • Mindestens 6 Jahre Schulbesuch

Mütter sind selbstverständlich herzlich willkommen. Jedoch muss die Kinderbetreuung gesichert sein.

Die Kandidatinnen werden nach einem persönlichen Gespräch, in dem wir noch einmal in Ruhe über die Kursinhalte und –ziele sprechen, ausgewählt. Entscheidend ist, neben den genannten Kriterien, Motivation und Zuverlässigkeit.

Gerne können ab sofort Termine für ein erstes Kennenlernen vereinbart werden.

Weitere Informationen können von dem angehängten Flyer entnommen werden.

Für Fragen steht Frau Salwa Yousef gerbe zur Verfügung:

Salwa Yousef
Projektleiterin Angekommen!
Nibelungenplatz 3, 60318 Frankfurt am Main
Telefon: 069 – 91 30 10 32
www.berami.de

11. Forum Flüchtlingshilfe Frankfurt

Am 5. Juni ist es soweit. Das 11. Forum Flüchtlingshilfe Frankfurt findet in der FRAP Agentur statt. Thematisch besinnen wir uns an diesem Abend auf die Anfänge der Veranstaltungsreihe: Die Schnittstellen zwischen Ehrenamt und Hauptamt. Denn das Ziel des Forums war und ist es, diese zwei Gruppen zusammenzubringen und besser zu vernetzen.

Bei der 11. Auflage möchten wir daher gemeinsam thematisieren, was bei der Zusammenarbeit bereits gut läuft und wo es klemmt. Dafür haben wir Vertreter aus verschiedenen Ämtern eingeladen, mit denen Ehrenamtliche – beziehungsweise die Geflüchteten, die sie betreuen – in Kontakt kommen, wenn es etwa um Aufenthalts- und Arbeitserlaubnisse oder die Wohnsituation geht.

Es werden Ansprechpartner aus folgenden Ämtern aus ihrem Arbeitsalltag berichten und für Fragen bereitstehen:

  • Ausländerbehörde
  • Jugend- und Sozialamt zum Thema Gebührensatzung für die Unterbringung von Geflüchteten
  • Jugend- und Sozialamt, Bereich Sozialberatung
  • Amt für Wohnungswesen

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung an: frankfurt-hilft@stadt-frankfurt.de

11. Forum Flüchtlingshilfe
„Schnittstellen Ehren- und Hauptamt – Was läuft gut? Wo klemmt es?“
5. Juni 2019 ab 18:30 Uhr
FRAP Agentur
Mainzer Landstraße 405
60326 Frankfurt am Main

Anmerkung: Den ursprünglichen Termin 12.06.2019 haben wir verworfen, da zeitgleich die J.P. Morgan Corporate Challenge in Frankfurt stattfindet.

Angebot für Maler und Lackierer

Die FRAP Agentur hat gemeinsam mit der Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main ein Programm für Geflüchtete entwickelt, die in ihrem Heimatland als Maler, Lackierer, Tapezierer, Verputzer oder ähnliches gearbeitet haben und hier gerne in diesem Beruf wieder tätig werden möchten.

Das Programm beginnt mit einem Qualifizierungscheck, danach werden die Teilnehmer in eine feste Anstellung in einem Handwerksbetrieb vermittelt. Das Angebot richtete sich speziell an Personen, die keine Zeugnisse oder sonstigen Belege besitzen, die ihre Erfahrungen und Kompetenzen belegen. Voraussetzung für die Teilnahme sind aufbaufähige Deutschkenntnisse (idealerweise Niveau B1).

Dieses spezifische Angebot richtet sich nicht an Menschen, die keine Berufserfahrung haben und sich für einen Ausbildungsplatz interessieren.

Zum Ablauf:
Erstmalig führt die FRAP Agentur in Kooperation mit der Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main Ende Juni einen 3-tägigen praktischen Qualifizierungs-Check durch. Hier können die Menschen beweisen, was sie handwerklich können. Im Anschluss daran erhalten sie eine aussagekräftige Teilnahmebestätigung. Diese bescheinigt detailliert, was die Menschen fachlich können. Das erleichtert die weitere Arbeitssuche.

Mehr Informationen finden Sie im Informationsblatt.

Menschen, die all das mitbringen und gerne in einem Handwerksbetrieb arbeiten möchten, kontaktieren die FRAP Agentur bitte bis zum 10. Mai 2019.

Anita Heise
Tel: 069 68097-320
E-Mail: anita.heise@frap-agentur.de

http://www.frap-beratungszentrum.de

Wichtig sind ein Lebenslauf – falls vorhanden – und aktuelle Kontaktdaten, unter denen die Interessierten erreichbar sind.

Landesauszeichnung „Soziales Bürgerengagement“

Im Dezember 2019 wird die Landesauszeichnung „Soziales Bürgerengagement“ für besonderes ehrenamtlichen/bürgerschaftliches Engagement im sozialen Bereich verliehen. Jene Menschen sollen ausgezeichnet werden, die aufgrund ihrer Tätigkeit eine besondere Vorbildfunktion innehaben. Das Engagement kann sich auf das Miteinander von Generationen, Religionen oder Kulturen beziehen oder sich auch in besonderer Weise in Projekten oder in der Arbeit von Vereinen und Initiativen widerspiegeln.

Ansprechpartnerin im Hessischen Ministerium ist Frau Charlotte Durkin.
E-Mail: Charlotte.durkin@hsm.hessen.de

Vorschläge müssen bis zum 31. August 2019 über das Online-Formular an die Hessen Agentur, die mit der Koordination der Verleihung beauftragt ist, eingegangen sein. Hier erhalten Sie auch weitere Informationen bezüglich der Teilnahmebedingungen.

Fotowettbewerb #dein Ehrenamt ist Herzenssache

Die Hessische Landesregierung vergibt wöchentlich 500 Euro an hessische Ehrenamtler, Vereine, Stiftungen und Initiativen für ein Foto des ehrenamtlichen Engagements. Mit dieser Aktion „Foto mit Herz“ soll möglichst originell und witzig die Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements der hessischen Bürgerinnen und Bürger gezeigt werden.

Weitere Informationen und Preisträger sowie das Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage des Landes Hessen.

 

Teachers on the Road suchen Unterstützung

Teachers on the Road suchen Ehrenamtliche für die Bewerbungs- und Beratungsgruppe. Wer Lust hat, sich zu engagieren und Geflüchteten und Migrant /-innen bei der Arbeitsplatzsuche und bei Bewerbungen zu helfen, ist hier genau richtig. Die Ehrenamtlichen müssen zwei bis dreimal im Monat dienstags abends gegen 19 Uhr zwei Stunden Zeit haben.

Personen, die bei der Vermittlung von Deutschkenntnissen helfen möchten, sind genauso willkommen.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt per Mail auf.

 

Was Sie erwartet: Teachers on the Road bieten Geflüchteten und Migrant /-innen Unterstützung bei der Integration in den Arbeitsmarkt an. Das reicht von der Suche nach Stellen über das gemeinsame Anfertigen von Bewerbungsschreiben oder Lebensläufen bis zur Begleitung bei Behörden im Rahmen von Berufsanstellungsprozessen. Die Gruppe besteht aus Student /-innen und Arbeitnehmer /-innen, die sich völlig frei nach persönlichen Wünschen und Kapazitäten organisieren. Momentan bieten sie ca. dreimal im Monat von 19:00 bis 20:30 Uhr eine Beratung parallel zu den Deutschkursen im Haus der IG Metall in Frankfurt an. Daneben begleiten einige der Mitglieder Geflüchtete und Migrant /-innen im Rahmen des Bewerbungsprozesses auch außerhalb der genannten Zeiten zu Behörden oder recherchieren Anstellungsmöglichkeiten und Formalitäten im Behördendschungel. Den persönlichen Einsatz bestimmt jeder freiwillig und eigenständig. Die anderen Freiwilligen unterstützen neue Ehrenamtliche nach Kräften bei ihrer Tätigkeit und geben zum Einstieg eine Einführung in das Projekt und die Aufgaben.

Über den Verein: Der gemeinnützige Verein Netzwerk Konkrete Solidarität (NKS) ist eine überparteiliche Nicht-Regierungs-Organisation (NRO/NGO). Sie fördert und unterstützt Geflüchtete und Migrant /-innen besonders in den Bereichen Bildung und Kultur, Autonomie und Teilhabe am politischen, kulturellen und sozialen Leben in verschiedenen Projekten. Im Projekt Teachers on the Road bieten sie Geflüchteten und Migrant /-innen einerseits eine Möglichkeit Deutsch zu lernen und andererseits Unterstützung bei der Suche nach Jobs, bei der Anfertigung von Bewerbungsunterlagen oder auch Beratung bei der Interaktion mit der Ausländerbehörde oder dem Jobcenter an. Dadurch hilft der Verein der sozialen, kulturellen und räumlichen Isolation der Geflüchteten und Migrant /-innen entgegenzuwirken und setzt sich für das Miteinander in einer offenen Gesellschaft ein.

Qualifizierungsreihe „Flucht und Trauma“ des evangelischen Regionalverbandes

Der evangelische Regionalverband Frankfurt und Offenbach bietet für Ehrenamtliche die kostenfreie Qualifizierungsreihe „Flucht und Trauma“ an. Bei den Lehrgängen werden hilfreiches Wissen vermittelt sowie Methoden der Stabilisierung für die Arbeit mit stark belasteten und traumatisierten Geflüchteten.

Viele der nach Deutschland geflüchteten Menschen sind durch verschiedene Erfahrungen vor, während und nach der Flucht psychisch stark belastet, einige von ihnen sind traumatisiert.

Bei den Ehrenamtlichen, die sie beim Ankommen in Deutschland unterstützen, tauchen oftmals verunsichernde Fragen auf: Was ist ein Trauma? Wie erkenne ich es? Wie kann ich traumatisierten Geflüchteten helfen? Wann braucht es professionelle Hilfe? Wie funktioniert das Asylverfahren? Wie lange reichen meine Kräfte, um zu helfen?

Auf Praxiserfahrungen basierend werden die Lerninhalte durch Übungen erfahrbar gemacht. Außerdem erhalten die Seminarteilnehmer /-innen einen Überblick über bestehende Unterstützungs- und Behandlungsangebote.

Angeboten werden Einzel- sowie Kompaktseminare:

Kompaktseminar: Sa, 09.11. – So, 10.11.2019

Einzelseminare: Sa, 01.6.2019 / Sa, 28.09.2019 / Sa, 23.11.2019

Weitere Informationen zu Inhalt und Anmeldung finden Sie unter folgendem Link:

Oder hier:

Informationen zu Kompaktseminaren 2019

Informationen zu Einzelseminaren 2019

Anmeldeformulare finden Sie hier:

Anmeldebogen für Kompaktseminare

Anmeldebogen für Einzelseminare

Neuer „Mama lernt Deutsch“-Kurs in Bockenheim

In Bockenheim startet ein neuer „Mama lernt Deutsch“-Kurs. Diese Kurse beinhalten eine Kinderbetreuung, so dass sich die Mütter ganz auf das Lernen konzentrieren können. Das Angebot hat die ASB Lehrerkooperative in Zusammenarbeit mit dem Amt für multikulturelle Angelegenheit ins Leben gerufen.

Los geht es am 7. Mai 2019 im Kinderzentrum Pfingstbrunnstraße. Eine Kostenübernahme durch das Jobcenter oder das Jugend- und Sozialamt ist nach Ermessen des jeweiligen Ansprechpartners möglich. Die Antragstellung muss vor Beginn der Teilnahme erfolgen.

Neuer Mama-lernt-Deutsch-Kurs
Kinderzentrum Pfingstbrunnenstraße (Pfingstbrunnenstraße 13)
Kursstart:  Dienstag, 07.05.2019
Kurszeiten: Dienstag und Freitag von 09.00 Uhr bis 11.30 Uhr

 

Das Anmeldeformular finden Sie hier

Eine Übersicht aller laufenden Kurse finden Sie hier

Lern-Videos „Fahrschule Deutsch und Tigrinya“

Eine Gruppe ehrenamtlicher Flüchtlingshelfer aus Rostock hat das Projekt „Fahrschule Deutsch und Tigrinya“ ins Leben gerufen. Mit Lernvideos wollen sie Menschen, die Tigrinya sprechen und hier ihren Führerschein Klasse B erwerben wollen, unterstützen. Dabei soll auch der Spracherwerb gefördert werden. So sind die Fragebögen auf Deutsch und Tigrinya abgebildet, erklärt wird ausschließlich in deutscher Sprache.

Inzwischen sind auf Youtube knapp 30 Videos zu sehen.

 

Diakonie lädt zum Runden Tisch in die Unterkunft Berkersheim ein

Anfang Februar sind die ersten Bewohner in die neue Unterkunft in Berkersheim eingezogen. Inzwischen leben hier rund 170 Menschen, darunter Familien und Alleinstehende. Der Betreiber der Unterkunft, die Diakonie Frankfurt, lädt nun alle Menschen, die sich ehrenamtlich für die neuen Berkersheimer engagieren möchten, herzlich ein. Am Donnerstag, 28. März, findet ein erster Runder Tisch für Ehrenamtliche, Vereine, Gemeinden und Institutionen satt. Eine gute Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen, die Unterkunft kennenzulernen und sich über konkrete Bedarfe zu informieren. Eingeladen sind natürlich auch Personen, die bisher noch kein Ehrenamt ausüben und sich unverbindlich über die verschiedenen Möglichkeiten austauschen möchten.

Der Runde Tisch findet statt am:
Donnerstag, 28.03.2019 um 19 Uhr
Unterkunft Sportfeld Edwards, Haus 1
August-Schanz-Str. 36
60433 Frankfurt