Spielenachmittag „Spielend für Toleranz“

Spielkultur Frankfurt e.V. veranstaltet am Sonntag den 17. November zwischen 13 und 19 Uhr im Jugendhaus Heideplatz ein Spielenachmittag unter dem Motto ,,Spielend für Toleranz“. Viele Brett- und Gesellschaftsspiele für Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren stehen zur Verfügung und werden sachkundig erklärt.

Mit „Spielend für Toleranz“ möchte die Spieleszene ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit setzen. Die Aktion soll Menschen zusammenbringen, die unabhängig von ihrer Herkunft gemeinsam spielen.

Unterstützt wird die Veranstaltung vom Verein ,,Spiel des Jahres“ mit einem umfangreichen Spielepaket. Darüber hinaus befinden sich eine Reihe von Brett- und Kartenspielen, die ohne große Worte auskommen und ohne tiefere Deutschkenntnisse spielbar sind, in der Auswahl.

Getränke sowie Gebäck und kleine Häppchen gibt es vor Ort. Der Eintritt ist frei.

„Spielend für Toleranz“
17. November 2019
13 – 19 Uhr findet
Jugendhaus Heideplatz
Schleiermacherstraße 7
60616 Frankfurt

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Wiederaufnahme des Musiktheaters „Im arabischen Rössl“

Ab dem 15. November läuft im Theater Willy Praml das Musiktheater IM ARABISCHEN RÖSSL (ehemals IM WEISSEN RÖSSL). Mit dieser Wiederaufnahme führt das Theater seine Arbeit mit Geflüchteten und Beheimateten weiter. Diese begann 2016 mit Kleists Erdbeben in Chili und wurde mit Lessings Nathan fortgesetzt und wird nun in ein musikalisches Genre überführt.

Insbesondere Geflüchtete und Betreuer sind zu den Aufführung eingeladen. Geflüchtete mit Hartz 4-Status zahlen nur einen ermäßigten Eintritt von 3 Euro, Frankfurt-Pass-Inhaber 8 Euro. Schüler und Studenten zahlen 10 Euro; Gruppen ab 10 Personen erhalten eine Freikarte.

Die Termine:
15./ 16./ 22./ 23./ 29./ 30.11. jeweils 19:30 Uhr
17./ 24.11. + 01.12. jeweils 18:00 Uhr
Spieldauer: 3h mit Pause

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer

 

Das Theater Willy Praml schreibt zur Wiederaufnahme des Musiktheaters:

1998, als wir im beschaulichen Bad Vilbel das „Weiße Rössl“ inszenierten, schien die Welt noch in seinen Fugen. St. Wolfgang war noch des ewigen Kanzlers Sehnsuchtsort, Religionskriege gehörten ins Mittelalter, die Twin-Towers ragten in den New Yorker Himmel und die Deutschen waren allerhöchstens mit sich selbst beschäftigt.

20 Jahre später greifen wir nach dem Singspiel wie Schiffsbrüchige nach dem Strohhalm im Weltensturm. Was Komisches muss her, glühende Unterhaltung, ein toller Rhythmus, der einen weghebt, drüber hebt über die allgemeine Wetterlage. Fahren wir also doch mal wieder an den Wolfgangsee und schauen, wie herrlich hier noch einen Stein auf dem anderen steht. Naja?!

Zumindest die Steine stehen noch aufeinander. Aber das „Weiße Rössl“ ist fest in arabischer Hand. Es wird noch immer gejodelt und geschuhplattelt – aber welche Gäste stecken da in den Lederhosen? Leopold ist zwar noch immer der patente österreichische Oberkellner, aber die angebetete Wirtin stammt aus Dubai (oder tut wenigstens, ihren Gästen entgegenkommend, so). Die Speisekarte klingt zwar österreichisch, aber der Schweinebraten ist aus! Die Stammgäste sind auch keine Piefkes mehr, sondern lodenfanatische Orientalen und das süße Klärchen heißt jetzt Jamila und ist im Burkini aber ebenso süß wie ehemals im Bikini. Und statt des österreichischen Kaisers kündigt sich die deutsche Kanzlerin zum Schützenfest an und weissagt:

S’ ist einmal im Leben so
Allen geht es ebenso,
Was man möcht` so gern
Liegt so fern.

Ehrenamtliche Unterstützung für telefonische Beratung gesucht

Der Verband binationaler Familien- und Partnerschaften sucht ehrenamtliche Unterstützung für die telefonische Beratung. Die Aufgabe besteht darin, während der telefonischen Beratungszeiten die Anrufe entgegenzunehmen und die Ratsuchenden an die Berater_innen weiterzuleiten oder bei Bedarf auf einen späteren Zeitpunkt zu vertrösten.

Die Ratsuchenden haben ganz unterschiedliche Bedürfnisse, was einen sensiblen Umgang erforderlich macht. Gleichzeitig bedarf es einer gewissen Konsequenz, denn es bleibt nicht aus, dass Ratsuchende ihr Anliegen schildern ungeachtet dessen, dass die Person, die das Telefon beantwortet „nur“ die Telefonzentrale betreut und keine Beratung anbietet.

Die telefonische Beratung bietet der Verband binationaler Familien- und Partnerschaften  immer montags von 09:00-12:00 Uhr und donnerstags von 09:00-12:00 Uhr sowie von 14:00-17:00 Uhr an. Idealerweise kann die ehrenamtliche Unterstützung alle drei Termine betreuen. Aber auch Hilfe, die nur an zwei  Termine zur Verfügung zu steht, ist gerne gesehen.

Der Verband arbeitet bundesweit an den Schnittstellen von Familien-, Migrations- und Bildungspolitik als Interessenvertretung binationaler und interkultureller Familien und Partnerschaften. Neben vielen unterschiedlichen Projekten und Veranstaltungen bieten er ein vielfältiges Beratungsangebot zu verschiedenen Themenschwerpunkten an.

Weitere Infos finden Sie hier

Wenn Sie hier mithelfen möchten, melden Sie sich bitte unter: info@verband-binationaler.de

Kostenlose Teilnahme an Tanzworkshops – Plätze sind begrenzt!

Die diesjährigen „Resonanz*Körper*Werkstatt“ bietet je fünf jungen Geflüchteten die kostenfreie Teilnahme an zwei Tanzworkshops an. Die Interessenten sollten mindestens 18 Jahre alt sein, Bewegungserfahrung sowie Interesse am Tanz haben und etwas Englisch sprechen.

Im ersten Workshop mit dem international renommierten Choreografen Royston Maldoom wird ein „Community Dance“ Projekt vom 15. – 17.11.2019 zum Thema „Würde ist berührbar – In Touch with Dignity“ entwickelt und am Abend des 17.11.2019 ab 19:00 Uhr in der Matthäuskirche vor Publikum aufführen. Von der Abendvorstellung werden Fotos gemacht, es sollte ein Einverständnis der Teilnehmer_innen dafür vorliegen. Der Workshop beginnt am Freitag, 15.11. um 10:00 Uhr und endet spätestens um 18:00 Uhr. Ebenso am Samstag. Sonntag finden Proben nach Absprache statt, die Aufführung ist am Abend.

Der zweite Workshop findet mit dem HipHop-Tänzer, Champion mehrerer internationaler Meetings und Battles und Choreografen Raphael Hillebrand aus Berlin statt. Der Workshop wird am Samstag, 16.11. von 10:00 – 13:00 Uhr in der Matthäuskirche stattfinden. Auch hier können fünf junge Geflüchtete in guter körperlicher Verfassung, eventuell Tanzerfahrung kostenfrei teilnehmen.

Es wird bei beiden Workshops Pausen geben, in denen Getränke und ein kleiner Imbiss zur Verfügung stehen. Bei Interesse melden Sie sich bitte an, unter: resonanzkoerperwerkstatt@gmx.de. Da nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen, gibt es leider keine Garantie, dass alle Interessenten einen Platz im Workshop erhalten.

Weitere Informationen zu den Workshops und den Choreografen finden Sie hier:

Einladung Tanzworkshop Royston Maldoom

Einladung Tanzworkshop Raphael Hillebrand

Interessierte können Sie auch über die Youtube-Videos ein Bild machen:

Royston Maldoom: https://www.youtube.com/watch?v=_e-cwOn5w3A

Raphael Hillebrand: https://www.facebook.com/watch/?v=1496207080435507

 

 

Neuer Deutschkurs mit Kinderbetreuung

Am 18. November 2018 startet ein neuer Deutschkurs mit begleitender Kinderbetreuung.

Der Kurs aus dem Hessischen Landesprogramm „MitSprache – Deutsch4U“ beginnnt mit dem Ausgangsniveau A1 und führt zur Zielsprache A2. Er umfasst 300 Stunden und wird von qualifizierten Dozentinnen mit BAMF-Zulassung geleitet. Ergänzt wird der Deutschunterricht durch Informationen bzgl. des Ankommens in Deutschland und Exkursionen zu relevanten Orten.

Der Kurs findet vom 18. November 2019 bis 08. Mai 2020 immer montags, dienstags, donnerstags und freitags von 13:15 bis 16:30 Uhr und mit begleitender Kinderbetreuung statt. Veranstaltungsort ist infrau e. V. Interkulturelles Beratungs- und Bildungszentrum für Frauen, Mädchen und Seniorinnen in der Höhenstraße 44, 60385 Frankfurt – Bornheim.

Teilnehmen können Frauen, die keinen Zugang zu den Integrationskursen haben, also Asylbewerberinnen, Geflüchtete, Geduldete.

Die Teilnahme ist kostenfrei! Um Anmeldung wird gebeten.

Kontakt:
Annette Piepenbrink-Harraschain
infrau e. V.
Höhenstr. 44
60385 Frankfurt
Telefon: 069 – 45 11 55
E-Mail: ap@infrau.de
www.infrau.de

Weitere Infos entnehmen Sie bitte dem Flyer

Ehrenamtliche für Deutsch- und Matheunterricht gesucht

Die Gruppe Begegnung in Rödelheim engagiert sich seit Ende 2015 für Geflüchtete. Sie bietet regelmäßig ehrenamtlichen Deutsch- und Mathematikunterricht an. Für diese Angebote werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht. Wenn Sie hier mithelfen möchten, melden Sie sich bei Dr. Eilika Emmerlich unter: dreemm@web.de

Detailliertere Informationen zu den Angebot finde Sie hier:

Gruppe „Begegnung“: Unterrichtszeiten

Gruppe „Begegnung“: Flyer

Schreib-, Theater und Kunstwerkstatt für Frauen mit und ohne Fluchterfahrung

Die Organisation infrau e.V. veranstaltet ab dem 17. September 2019 eine Schreib-, Theater und Kunstwerkstatt zum Thema: Gesundheit selbstbestimmt?!

Frauen aus alles Welt haben hier die Möglichkeit kreativ tätig zu werden, sich weiterzuentwickeln und auszutauschen.

Die Schreibwerkstatt findet in der Zeit vom 17. September bis 10. Dezember 2019 jeweils dienstags von 15.30 – 17.30 Uhr statt, die Kunstwerkstatt sonntags in der Zeit von 10 – 15.30 Uhr am 06.10.2019, 27.10.2019, 10.11.2019, 16.11.2019 (Sa) und nochmals im Dezember. Die Termine der Theaterwerkstatt stehen derzeit noch nicht fest. Diese sowie weitere Termine können Sie aber der Homepage entnehmen.

Veranstaltungsort ist das Interkulturelle Beratungs- und Bildungszentrum für Frauen Mädchen Seniorinnen e.V., Höhenstraße 44, 60385 Frankfurt.

Die Kosten pro Werkstatt betragen 30€.

Nähere Informationen und Terminen finden Sie auf der Homepage der Organisation oder aber direkt bei Frau König von infrau e.V, unter T: 069/451155.

Küchenutensilien für neue Unterkunft am Rebstockbad gesucht

Im Oktober 2019 eröffnet am Rebstockbad eine neue Unterkunft für Geflüchtete, in der bis zu 240 Bewohner leben werden. Für die 53 geplanten Wohnungen werden Küchenausstattungen gesucht. Gesamte Sets sind praktischer zu verteilen, aber auch Einzelstücke werden gern genommen. Konkret wird Folgendes benötig:

  • Tassen
  • Teller in verschiedenen Größen (Kuchenteller, Suppenteller etc.)
  • Gläser
  • Besteck inkl. scharfen Messern
  • Töpfe – groß und klein
  • Pfannen
  • Suppenschüsseln
  • Salatschüsseln
  • Salatbesteck
  • Kaffee- & Teekannen
  • Thermoskannen
  • Siebe
  • Schneidebrettchen

Wer etwas spenden möchte, kann sich direkt bei dem Betreiber, dem Arbeiter-Samariter-Bund, melden:

Fr. Singer: 069-678305140

Fr. Jacob: 069 5977 2120-0