Garten“expert*innen“ gesucht

Für die kommende Gartensaison sucht der Ev. Verein für Wohnraumhilfe Freiwillige, die Lust und Zeit haben, beim Interkulturellen Garten mitzumachen.
„In Afghanistan weiß ich, was gepflanzt werden kann und gut wächst, aber hier, in Deutschland ….“ so ein afghanischer Bewohner aus der Unterkunft Flinschstraße. Er schaut dabei ratlos in die Runde. So geht es einigen, die seit letztem Jahr ein Hochbeet im GelaGarten bewirtschaften.
Daher suchen wir Menschen, die sich kreativ bei der Entwicklung des Gartenprojekts einbringen möchten, die Lust am Gärtnern haben und die einmal in der Woche für zwei bis drei Stunden vor Ort den Teilnehmenden beim Gärtnern helfend mit Rat und Tat zur Seite stehen. Da das Projekt ganz am Anfang steht, können noch viele Ideen eingebracht und umgesetzt werden.
Der „GelaGarten“, initiiert vom Ev. Verein für Wohnraumhilfe in Frankfurt am Main, liegt in direkter Nachbarschaft zu einer Unterkunft für Geflüchtete und in Wohnungsnot geratene Menschen in der Gelastraße. Der Garten bietet Bewohner*innen der Unterkunft und interessierten Menschen aus Seckbach und den angrenzenden Stadtteilen die Möglichkeit gemeinsam oder in Einzelbeeten Obst und Gemüse anzubauen, einen Kräutergarten anzulegen und sich beim Gärtnern kennenzulernen.
Gemeinsam können wir den GelaGarten zu einem blühenden und ertragreichen Refugium für Jung und Alt machen. Mit dem GelaGarten möchten wir einen Ort schaffen, wo man an lauen Sommerabenden gerne seine Zeit verbringen möchte, einen Ort, der als interkulturellerTreffpunkt zu gemeinsamen Festen einlädt und an dem Fremde zu Freunden werden können.

Ansprechpartnerin ist Frau Stephanie Horn, Ehrenamtskoordinatorin vom Evangelischen Verein für Wohnraumhilfe Frankfurt am Main e. V.