Karte nicht verfügbar

Kompetent handeln in der Migrationsgesellschaft

Datum / Uhrzeit
Datum - 25/10/2018
10:00 - 18:00

Veranstaltungsort
Zentrum Oekumene


Unsere Gesellschaft wird kulturell, ethnisch und religiös vielfältiger. Ursachen sind neben einer erhöhten Mobilität (zu der auch Flucht und Migration gehören) vor allem beschleunigte und vernetzte Kommunikationsmöglichkeiten. Verschiedene Facetten von Migration spiegeln dabei in besonderer Weise Veränderungen in unserem öffentlichen und beruflichen Alltag wieder. Daraus entstehende Verunsicherungen und Irritationen fordern uns heraus und eröffnen damit neue Fragen zu unserem eigenen Handeln.

Die Weiterbildung bietet die Möglichkeit, sich durch theoretische Inputs, biografische und berufliche Selbstreflexion und Interaktionsübungen der eigenen Standpunkte und Handlungsstrategien bewusster zu werden und diese zu erweitern. Dabei sollen Kenntnisse und wertvolle Anstöße vermittelt werden, die geeignet sind, das eigene Arbeits- oder Aktionsfeld unter dem Aspekt einer kulturellen Öffnung zu verstehen.

Der Kurs basiert auf vier Präsenztagen und der aktiven Beteiligung auf einer Online-Lernplattform. Speziell für den Kurs erarbeitete Studienbriefe geben eine praxisorientierte Einführung in die aktuellen Debatten und fachlichen Diskussionen zur Migrationsgesellschaft.

Vier Präsenztage jeweils 10-18 Uhr
Donnerstag, 25. Oktober 2018
Donnerstag, 22. November 2018
Donnerstag, 31. Januar 2019
Donnerstag, 07. März 2019

Es werden sechs Fortbildungstage benötigen: 4 Präsenztage und vier halbe Tage für das Online-Learning.
Die Veranstaltung ist als Bildungsurlaub beantragt.

Anmeldung bis 21.09.2018 bei Irene Shehata, Tel. 069 976518-11

Kosten: 300,- Euro inkl. Studienbriefe und Verpflegung

Referentinnen: Cornelia Spohn und Susanne Wiegmann, Frankfurter Institut für interkulturelle Forschung und Beratung
Leitung: Paola Fabbri Lipsch, Zentrum Oekumene; Sebastian Follert, Zentrum Bildung; Frank Appel, Diakonie Hessen