Ehrenamtliche Vormundschaften

Die Unterstützung unbegleiteter Minderjähriger Geflüchteter durch einen Einzelvormund hat sich als Erfolgsmodell für eine gelungene nachhaltige Integration bewährt und bereichert das Leben aller Beteiligten. Hierfür sucht der Frankfurter Kinderschutzbund laufend ehrenamtliche Vormünder für junge Geflüchtete. Ein Einstieg in die vorbereitende Schulung ist jederzeit möglich.

Um hier Fuß fassen zu können, sind Flüchtlingskinder ganz besonders auf Unterstützung angewiesen. Sie brauchen Menschen, die ihre Interessen vertreten und ihnen helfen das neue Leben in Deutschland selbstbewusst zu meistern. Genau das tun ehrenamtliche Einzelvormünder. Sie kümmern sich um schulische Belange, helfen bei der Berufswahl und übernehmen Lotsenfunktion bei allen anstehenden Herausforderungen. Mit ihrem Einsatz ermöglichen sie jungen Geflüchteten so eine bestmögliche Chance auf eine positive Entwicklung und Zukunft.

Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Dr. Anja Sommer (Juristin) und Frau Brita Einecke (Dipl. Päd.) gerne unter Telefon: 069-97090146 oder per E-Mail zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage.

Deutsch-Französisch Tandempartner gesucht

Ich suche einen französisch sprechenden Tandempartner mit dem ich mich bei regelmäßigen Treffen, vorzugsweise in Goldstein oder angrenzenden Stadtteilen, austauschen könnte. Ich würde gerne mein Französisch verbessern und dem Tandem im Austausch dafür mit seinen Deutschkenntnissen helfen.

Sollten Sie Interesse haben, so melden Sie sich per E-Mail Sabrina.schmid@rocketmail.com .

Freundliche Grüße, Sabrina Schmid

Lese- und Lernpatenschaften in Bonames gesucht

In Bonames suchen mehrere Kinder für das Schuljahr 2019/2020 nach einer Unterstützung beim Deutsch lernen durch eine Lese-/Lernpatenschaft. Regelmäßig unterstützen Sie ein Kind beim Lesen lernen in der Flüchtlingsunterkunft in Bonames am Nachmittag oder am frühen Abend. Neben dem Lesen helfen die Paten einem Kind auch Wortbegriffe zu verstehen und den gelesenen Text zu verstehen.
Voraussetzungen sind Spaß an der Arbeit mit Kindern, Verlässlichkeit und Kontinuität für ein Schuljahr. Dafür bieten wir die Aufnahme in ein nettes Team aus Haupt– und Ehrenamtlichen, regelmäßige Fortbildungsangebote und Austauschtreffen.
Engagierte Menschen, die Interesse haben, sich ehrenamtlich mit den Kindern zu treffen, um gemeinsam Lesen zu üben, melden sich bitte beim Ehrenamtskoordination Herrn Martin Mauch unter der Mobiltelefonnummer: 0171 8677940 oder per Email martin.mauch@diakonie-frankfurt-offenbach.de  .

„Family Playdates“ sucht Volunteers

Family Playdates ist auf der Suche nach Volunteers. Ziel des Vereins ist es, auf lokaler Ebene das Miteinander zu stärken und kulturelle Distanzen zu überwinden. Konkret bringt Family Playdates Familien mit und ohne Fluchtgeschichte zu Spieltreffen und kulturellen Aktivitäten zusammen, so dass sie einander ihre Welten näherbringen können.

Ehrenamtliche Unterstützung wird dafür bei folgenden Aufgaben benötigt:

  • „Rekrutierung“ der Familien (Kontaktaufbau zu unterschiedlichen Institutionen)
  • Matching der Familien anhand der Kriterien Alter, Wohnort, Interessen
  • Persönliche Gespräche mit den Familien
  • Pflege der Datenbank
  • Begleitung und Nachbetreuung eines Family Playdates

Wer sich hier engagieren möchte, meldet sich bitte bei Niyousha Akbari, E-Mail: niyousha@family-playdates.org

Der Arbeitsplatz ist Frankfurt-Bockenheim; die Veranstaltungen finden stadtteilübergreifend statt.

Weitere Infos entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Patenschaften für Unterkunft in Berkersheim gesucht

In einer Übergangsunterkunft in Berkersheim werden Ehrenamtliche gesucht, die Patenschaften für Familien oder Einzelpersonen übernehmen möchten. Im Fokus der Patenschaft kann z.B. die individuelle Unterstützung beim Lernen (Deutsch für Erwachsene, Nachhilfe für Kinder) oder das gegenseitige Kennenlernen mit gemeinsamen Unternehmungen stehen. Eine Begleitung durch die Ehrenamtskoordination vor Ort wird gewährleistet.

Im Februar und März findet außerdem ein kostenloser Basiskurs statt, der interessante Hintergrundinformationen für Neueinsteiger in dieses Ehrenamt bietet. Alle Informationen zu der Veranstaltungsreihe finden Sie hier.

Wenn Sie sich für eine Patenschaft interessieren, melden Sie sich bitte bei Anne Wolter, E-Mail: anne.wolter@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Metoren für das Programm „SOCIUS“ gesucht

Der Evangelische Regionalverband Frankfurt und Offenbach sucht für sein Mentorenprogramm „SOCIUS“ ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren, die Flüchtlinge im Alltag begleiten und bei ihrer gesellschaftlichen Integration unterstützen.

Die Ehrenamtlichen werden mit einer Ausbildung optimal auf ihren Einsatz vorbereitet. Sie erhalten beispielsweise Informationen zum Asylrecht, beschäftigen sich mit dem Thema interkultureller Kommunikation, reflektieren aber auch ihre eigene Rolle als Mentor_in. Als Mentoren unterstützen Sie jeweils eine Person durchschnittlich zwei Stunden pro Woche zum Beispiel beim Deutschlernen oder im Kontakt mit Behörden. Die Ehrenamtlichen sind eng an die Beratungseinrichtungen des Evangelischen Regionalverbands angebunden und können sich bei Unsicherheiten oder Rückfragen jederzeit an diese wenden und an Supervisionssitzungen teilnehmen.

Voraussetzung zur Bewerbung ist die Teilnahme am Informationsabend am Mittwoch, 15. Januar 2020, von 19 bis 20.30 Uhr im Evangelischen Zentrum Rechneigrabenstraße, Rechneigrabenstraße 10, Innenstadt, oder ein persönliches Gespräch.

Anmeldung zum Informationsabend an socius@frankfurt-evangelisch.de oder unter 069 921056686. Weitere Informationen sind erhältlich auf www.evangelischesfrankfurt.de/socius.

Mentor*innen gesucht! „Gib einem Kind Deine Hand!“

Die Organisation FIM – Frauenrecht ist Menschenrecht e.V. sucht ab sofort neue Mentor*innen für das Mentoring-Programm „Gib einem Kind Deine Hand!“.

Als Mentor*in helfen Sie benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus Migranten- und Flüchtlingsfamilien, ihren Weg in der deutschen Gesellschaft zu finden und Bildungs- und Teilhabemöglichkeiten wahrzunehmen, die sie ohne Ihre Unterstützung oft nicht für sich entdecken und nutzen können. Die Kinder und Jugendlichen brauchen einen Menschen, der Zeit und ein offenes Ohr für sie hat, der ihnen Türen öffnet und Mut macht.

Sie brauchen einen Menschen, der sie „an die Hand nimmt“: Spielplätze und Museen mit Ihnen besucht, die Bibliothek entdeckt, gemeinsam neue Sportarten ausprobiert und Frankfurt entdeckt.

Die Kinder und Jugendlichen werden auf natürliche Weise gefördert: während der gemeinsamen Aktivitäten verbessert sich ihr Deutsch, sie erhalten Zuwendung und Orientierung, fühlen sich wertgeschätzt und können ein positives Selbstbild entwickeln. Das Mentoring schlägt eine Brücke in die deutsche Aufnahmegesellschaft.

Dabei werden Sie von FIM auf diesem Weg begleitet und unterstützt.

Wenn Sie interessiert sind und…

  • mindestens ein Jahr lang regelmäßig einmal in der Woche Zeit für Ihr Mentee haben;
  • im Rahmen des Mentoring Verantwortung für ein Kind übernehmen wollen;
  • 18 Jahre oder älter sind und gut Deutsch sprechen,

kontaktieren Sie bitte Frau Hensel von der Organisation FIM mit einem kurzen Motivationsschreiben und unter Angabe Ihrer Telefonnummer.

Frau Hensel ist telefonisch unter der Telefonnummer 069/97 0 97 97 20 erreichbar oder per Mail.

 

Mädchenbüro Milena sucht Sprachmittlerinnen

Das Mädchenbüro Milena e.V. sucht ehrenamtliche Kolleginnen, die das neue Projekt „Niedrigschwellige Anlaufstelle für traumatisierte weibliche Geflüchtete“ als Sprachmittlerinnen unterstützen. Ziel des Projekts ist es, geflüchtete Frauen zu unterstützen, unter anderem bei Behördengängen. Sprachmittler werden hier für verschiedene Terminen benötigt; dabei handelt es sich um Einzeltermine in der Einrichtung bei Einzelgesprächen, bei Ämtern und Ärzten etc..
x
Die Zeiten sind flexibel, je nach Bedarf und Absprache in der Regel in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag. Interessierte sollten Arabisch, Farsi oder Englisch sprechen und entsprechende Kulturkenntnisse besitzen.
x
Das Mädchenbüro Milena e.V. ist eine Integrationseinrichtung für Mädchen und Frauen mit und ohne Fluchthintergrund mit Sitz in Frankfurt am Main. Unter Berücksichtigung ganzheitlicher Lebensrealitäten entwickeln wir Angebote für Mädchen und Frauen. Dabei stehen Nachhaltigkeit, Empowerment und Partizipation im Vordergrund.
x
Interessierte melden sich bitte per Mail. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage.

Paten für Disterweg-Projekt gesucht

Im Rahmen des Disterweg-Projekts für Kinder von geflüchteten Familien werden Paten und Patinnen gesucht, die sich ein Mal in der Woche für ca. eine Stunde mit einem Grundschulkind treffen und gemeinsam mit ihm Hausaufgaben machen oder Unterrichtsstoff in Ruhe wiederholen und üben. Der Ort hierfür wäre ein Raum in der Flüchtlingsunterkunft in Rödelheim

Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich bei Juliane Kopp. Wir vereinbaren dann ein Kennenlerngespräch und klären die Rahmenbedingungen für die Patenschaft ab.

E-Mail: juliane.kopp@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Teachers on the Road suchen Unterstützung

Teachers on the Road suchen Ehrenamtliche für die Bewerbungs- und Beratungsgruppe. Wer Lust hat, sich zu engagieren und Geflüchteten und Migrant /-innen bei der Arbeitsplatzsuche und bei Bewerbungen zu helfen, ist hier genau richtig. Die Ehrenamtlichen müssen zwei bis dreimal im Monat dienstags abends gegen 19 Uhr zwei Stunden Zeit haben.

Personen, die bei der Vermittlung von Deutschkenntnissen helfen möchten, sind genauso willkommen.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt per Mail auf: beratung[at]nksnet.org.

 

Was Sie erwartet: Teachers on the Road bieten Geflüchteten und Migrant /-innen Unterstützung bei der Integration in den Arbeitsmarkt an. Das reicht von der Suche nach Stellen über das gemeinsame Anfertigen von Bewerbungsschreiben oder Lebensläufen bis zur Begleitung bei Behörden im Rahmen von Berufsanstellungsprozessen. Die Gruppe besteht aus Student /-innen und Arbeitnehmer /-innen, die sich völlig frei nach persönlichen Wünschen und Kapazitäten organisieren. Momentan bieten sie ca. dreimal im Monat von 19:00 bis 20:30 Uhr eine Beratung parallel zu den Deutschkursen im Haus der IG Metall in Frankfurt an. Daneben begleiten einige der Mitglieder Geflüchtete und Migrant /-innen im Rahmen des Bewerbungsprozesses auch außerhalb der genannten Zeiten zu Behörden oder recherchieren Anstellungsmöglichkeiten und Formalitäten im Behördendschungel. Den persönlichen Einsatz bestimmt jeder freiwillig und eigenständig. Die anderen Freiwilligen unterstützen neue Ehrenamtliche nach Kräften bei ihrer Tätigkeit und geben zum Einstieg eine Einführung in das Projekt und die Aufgaben.

Über den Verein: Der gemeinnützige Verein Netzwerk Konkrete Solidarität (NKS) ist eine überparteiliche Nicht-Regierungs-Organisation (NRO/NGO). Sie fördert und unterstützt Geflüchtete und Migrant /-innen besonders in den Bereichen Bildung und Kultur, Autonomie und Teilhabe am politischen, kulturellen und sozialen Leben in verschiedenen Projekten. Im Projekt Teachers on the Road bieten sie Geflüchteten und Migrant /-innen einerseits eine Möglichkeit Deutsch zu lernen und andererseits Unterstützung bei der Suche nach Jobs, bei der Anfertigung von Bewerbungsunterlagen oder auch Beratung bei der Interaktion mit der Ausländerbehörde oder dem Jobcenter an. Dadurch hilft der Verein der sozialen, kulturellen und räumlichen Isolation der Geflüchteten und Migrant /-innen entgegenzuwirken und setzt sich für das Miteinander in einer offenen Gesellschaft ein.