Ehrenamtliche Lernbegleiter für das Projekt „1zu1 Basics“ gesucht

Die AWO|FFM Ehrenamtsagentur sucht ehrenamtliche Lernbegleiter/-innen für das Projekt „1zu1 Basics“. Dafür biete sie auch eine Schulung für Ehrenamtliche an.

Datum: Samstag, den 21.09.2019
Uhrzeit: 14:00 – 18:00 Uhr
Ort: AWO|FFM Ehrenamtsagentur,
Lange Str. 22, 60311 Frankfurt

Um Anmeldung per Mail bis zum 18.09.2019 wird gebeten: atila.karaboerklue@awo-frankfurt.de

Weitere Infos entnehmen Sie bitte dem Flyer

Mädchenbüro Milena sucht Sprachmittlerinnen

Das Mädchenbüro Milena e.V. sucht ehrenamtliche Kolleginnen, die das neue Projekt „Niedrigschwellige Anlaufstelle für traumatisierte weibliche Geflüchtete“ als Sprachmittlerinnen unterstützen. Ziel des Projekts ist es, geflüchtete Frauen zu unterstützen, unter anderem bei Behördengängen. Sprachmittler werden hier für verschiedene Terminen benötigt; dabei handelt es sich um Einzeltermine in der Einrichtung bei Einzelgesprächen, bei Ämtern und Ärzten etc..
x
Die Zeiten sind flexibel, je nach Bedarf und Absprache in der Regel in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag. Interessierte sollten Arabisch, Farsi oder Englisch sprechen und entsprechende Kulturkenntnisse besitzen.
x
Das Mädchenbüro Milena e.V. ist eine Integrationseinrichtung für Mädchen und Frauen mit und ohne Fluchthintergrund mit Sitz in Frankfurt am Main. Unter Berücksichtigung ganzheitlicher Lebensrealitäten entwickeln wir Angebote für Mädchen und Frauen. Dabei stehen Nachhaltigkeit, Empowerment und Partizipation im Vordergrund.
x
Interessierte melden sich bitte per Mail. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage.

Job Buddy Programm sucht geflüchtete Mentees als Teilnehmerinnen/Teilnehmer

Die Organisation „Über den Tellerrand Frankfurt e. V.“ sucht für das Job Buddy Programm geflüchtete Mentees als Teilnehmerinnen/Teilnehmer.

Beim Job Buddy Programm geht es um die Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt. Es ist ein Mentoring-Programm, indem einheimische Arbeitnehmer*innen als Mentor*innen mit Geflüchteten als Mentees in einer 1:1 Patenschaft zusammengebracht werden.

Gemeinsam als Tandempaar soll innerhalb eines fünfmonatigen Zeitraumes (aktuell Ende Juli – November 2019) erörtert werden, welcher Beschäftigung (Arbeit/Ausbildung/Praktikum/Studium) der/die geflüchtete Mentee nachgehen möchte/kann, sowie Bewerbungsunterlagen zusammengestellt werden. Die ‚Job Buddies‘, also Mentor*in und Mentee, treffen sich alle zwei Wochen in privaten Einzeltreffen. Zudem treffen wir uns alle 3 Wochen in der Gruppe zu Kochabenden, an denen auch Expert*innen eingeladen werden, die über ein relevantes Thema referieren, z.B. Arbeitsmarkt, Asylrecht, Bewerbungsgespräche etc.

Aufnahmekriterien für Mentees: Flucht/Migrationshintergrund, volljährig, kein Arbeitsverbot, mind. B1 Level Deutsch oder sehr gute Englischkenntnisse.
Start ist der 22. Juli.

Interessierte sollen sich möglichst zeitnah für ein Kennenlern-Gespräch per Mail oder telefonisch unter 01786678758 vereinbaren. Weitere Informationen finden Sie im Anhang.

Paten für Disterweg-Projekt gesucht

Im Rahmen des Disterweg-Projekts für Kinder von geflüchteten Familien werden Paten und Patinnen gesucht, die sich ein Mal in der Woche für ca. eine Stunde mit einem Grundschulkind treffen und gemeinsam mit ihm Hausaufgaben machen oder Unterrichtsstoff in Ruhe wiederholen und üben. Der Ort hierfür wäre ein Raum in der Flüchtlingsunterkunft in Rödelheim

Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich bei Juliane Kopp. Wir vereinbaren dann ein Kennenlerngespräch und klären die Rahmenbedingungen für die Patenschaft ab.

E-Mail: juliane.kopp@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Teachers on the Road suchen Unterstützung

Teachers on the Road suchen Ehrenamtliche für die Bewerbungs- und Beratungsgruppe. Wer Lust hat, sich zu engagieren und Geflüchteten und Migrant /-innen bei der Arbeitsplatzsuche und bei Bewerbungen zu helfen, ist hier genau richtig. Die Ehrenamtlichen müssen zwei bis dreimal im Monat dienstags abends gegen 19 Uhr zwei Stunden Zeit haben.

Personen, die bei der Vermittlung von Deutschkenntnissen helfen möchten, sind genauso willkommen.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt per Mail auf: beratung[at]nksnet.org.

 

Was Sie erwartet: Teachers on the Road bieten Geflüchteten und Migrant /-innen Unterstützung bei der Integration in den Arbeitsmarkt an. Das reicht von der Suche nach Stellen über das gemeinsame Anfertigen von Bewerbungsschreiben oder Lebensläufen bis zur Begleitung bei Behörden im Rahmen von Berufsanstellungsprozessen. Die Gruppe besteht aus Student /-innen und Arbeitnehmer /-innen, die sich völlig frei nach persönlichen Wünschen und Kapazitäten organisieren. Momentan bieten sie ca. dreimal im Monat von 19:00 bis 20:30 Uhr eine Beratung parallel zu den Deutschkursen im Haus der IG Metall in Frankfurt an. Daneben begleiten einige der Mitglieder Geflüchtete und Migrant /-innen im Rahmen des Bewerbungsprozesses auch außerhalb der genannten Zeiten zu Behörden oder recherchieren Anstellungsmöglichkeiten und Formalitäten im Behördendschungel. Den persönlichen Einsatz bestimmt jeder freiwillig und eigenständig. Die anderen Freiwilligen unterstützen neue Ehrenamtliche nach Kräften bei ihrer Tätigkeit und geben zum Einstieg eine Einführung in das Projekt und die Aufgaben.

Über den Verein: Der gemeinnützige Verein Netzwerk Konkrete Solidarität (NKS) ist eine überparteiliche Nicht-Regierungs-Organisation (NRO/NGO). Sie fördert und unterstützt Geflüchtete und Migrant /-innen besonders in den Bereichen Bildung und Kultur, Autonomie und Teilhabe am politischen, kulturellen und sozialen Leben in verschiedenen Projekten. Im Projekt Teachers on the Road bieten sie Geflüchteten und Migrant /-innen einerseits eine Möglichkeit Deutsch zu lernen und andererseits Unterstützung bei der Suche nach Jobs, bei der Anfertigung von Bewerbungsunterlagen oder auch Beratung bei der Interaktion mit der Ausländerbehörde oder dem Jobcenter an. Dadurch hilft der Verein der sozialen, kulturellen und räumlichen Isolation der Geflüchteten und Migrant /-innen entgegenzuwirken und setzt sich für das Miteinander in einer offenen Gesellschaft ein.

Ehrenamtliche für Familienpatenschaften im Gutleutviertel gesucht

Für die Familien in der Flüchtlingsunterkunft in der Gutleutstraße werden Ehrenamtliche gesucht, die eine Familienpatenschaft übernehmen möchten. Die Patenschaft bietet Familien die Möglichkeit, eine vertrauensvolle Bezugsperson zu haben, die der Familie regelmäßig für ein paar Stunden in der Woche in Alltagsfragen mit Rat und Tat zur Seite steht. Die genauen Aufgabenfelder können im persönlichen Kennenlerngespräch, beruhend auf persönlichen Interessen und Fähigkeiten, festgelegt werden.

Der Betreiber der Unterkunft, der Caritasverband, bietet den Ehrenamtlichen die Teilnahme an regelmäßigen Fortbildungsmöglichkeiten und die individuelle Betreuung durch die Ehrenamtskoordinatorin vor Ort an.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Ehrenamtskoordinatorin Anne Grothe per Mail: anne.grothe@caritas-frankfurt.de oder über die zentralen Telefonnummer der Unterkunft: 069-29826432

Das Türkische Volkshaus sucht Mentorinnen

Das Türkische Volkshaus sucht für das Projekt „ALL in Frankfurt – Ankommen, Leben, Lernen“ ehrenamtliche Mentorinnen, die Migrantinnen und geflüchtete Frauen im Frankfurter Alltag begleiten.

„ALL in Frankfurt“ möchte geflüchtete Frauen und ihren Familien beim Ankommen, Leben, Lernen in Frankfurt unterstützen. Denn der Bedarf an Teilhabe, Information und Beratung ist gerade für Frauen groß und das Türkische Volkshaus kann diesen Bedarf nicht mit den bisherigen haupt- und ehrenamtlich Kräften abdecken.

Bei Interesse melden Sie sich direkt beim Türkischen Volkshaus e.V.
Kontaktperson: Hannah Secil Schnorr
Telefonnummer: 0162 4410901
E-Mail: frauenprojekt-all-in-frankfurt@volkshaus-frankfurt.de

Mentoren und Mentees für das neue Caritas-Mentoring-Programm Companion gesucht

Der Caritasverband organisiert ein neues Mentoring-Programm für Erwachsene und sucht Mentorinnen und Mentoren sowie Mentees. Anforderungen an künftige Mentoinnen und Mentoren sollten sein:

  • sie kennen sich in Frankfurt aus
  • sie begleiten gerne andere Menschen auf Augenhöhe
  • wie haben wöchentlich für ein Jahr circa 2 Stunden Zeit
  • sie sind älter als 18. Jahre

Die Schulungsreihen starten jeweils im Frühjahr und im Herbst!

Weitere Informationen erhalten Sie beim Caritas-Verband – Fachdienste für Migration, Rüsterstraße 5, 60325 Frankfurt.

Ansprechpartnerinnen: Feben Mehari und/oder Renate Schrump, Rüsterstraße 5, 60325 Frankfurt

Mail, Telefon 069 170024-0

Flyer Tätigkeitsbeschreibung Companion

Flyer zum COMPANION Mentoring-Programm

 

Ehrenamtliche Sprachpaten für Zahn- und Humanmedizin gesucht

Zur Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung für Human- und Zahnmediziner/ -innen werden von der berami Akademie für Heilberufe ehrenamtliche  Sprachpart/ -inne mit ausländischem Abschluss gesucht. Nähere Informationen finden Sie hier.

Bei Interesse können Sie Kontakt aufnehmen zu den Koordinator/ -innen der Sprachpatenschaften/Betreuung Frau Scheffler-Konrat und Frau Gilbert-Scherer unter der 069/48007690-15 (Dienstag und Mittwoch von 12 – 16 Uhr).

Mentorenprojekt: Gib einem Kind Deine Hand“

Die Organisation FIM-Frauenrecht ist Menschenrecht e. V. lädt am 18.02. 2018 um 18 Uhr zur Informationsveranstaltung zum Mentorenprojekt „Gib einem Kind Deine Hand“ ein. Die Veranstaltung findet in der Varrentrappstraße 55 in 60486 Frankfurt (2. Stock). ein.

FIM e.V. ist eine Menschenrechtsorganisation, die seit über 30 Jahren Migrantinnen und ihre Familien unterstützt. Für die Kinder der Frauen, die von FIM beraten und betreut werden, sucht FIM Mentoren und Mentorinnen für das Projekt „Gib einem Kind Deine Hand“, die Freude daran haben, regelmäßig Zeit mit einem der Kinder/Jugendlichen im Alter zwischen 6 und 16 Jahren zu verbringen.
Als Mentor/in helfen Sie benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus Migranten- und Flüchtlingsfamilien, ihren Weg in der deutschen Gesellschaft zu finden und Bildungs- und Teilhabemöglichkeiten wahrzunehmen, die diese Kinder und Jugendlichen ohne Ihre Unterstützung oft nicht für sich entdecken und nutzen können. Sie brauchen einen Menschen, der Zeit und ein offenes Ohr für sie hat, der ihnen Türen öffnet und Mut macht. Sie brauchen einen Menschen, der sie „an die Hand nimmt“: Spielplätze und Museen mit ihnen besucht, die Bibliothek entdeckt, gemeinsam neue Sportarten ausprobiert und Frankfurt entdeckt.

Ein/e Mentor/in sollte bereit sein:
• mindestens ein Jahr lang regelmäßig Zeit für sein/ihr Mentee zu haben;
• an gemeinsamen Treffen mit den anderen Mentor/Innen teilzunehmen;
• mindestens 18 Jahre alt sein und gut Deutsch sprechen

Weitere Informationen erhalten Sie hier oder auch bei der Ansprechpartnerin Susanne Hensel, E-Mail, Telefon 069 9709797-20.