Mentoren und Mentees für das neue Caritas-Mentoring-Programm Companion gesucht

Der Caritasverband organisiert ein neues Mentoring-Programm für Erwachsene und sucht Mentorinnen und Mentoren sowie Mentees. Anforderungen an künftige Mentoinnen und Mentoren sollten sein:

  • sie kennen sich in Frankfurt aus
  • sie begleiten gerne andere Menschen auf Augenhöhe
  • wie haben wöchentlich für ein Jahr circa 2 Stunden Zeit
  • sie sind älter als 18. Jahre

Die neue Schulungsreihe für den Herbst startet am 24.10.2018!

Weitere Informationen erhalten Sie beim Caritas-Verband – Fachdienste für Migration, Rüsterstraße 5, 60325 Frankfurt.

Ansprechpartnerinnen: Feben Mehari und/oder Renate Schrump, Rüsterstraße 5, 60325 Frankfurt

Mail, Telefon 069 170024-0

Tätigkeitsbeschreibung zum COMPANION Mentoring-Programm

Flyer zum COMPANION Mentoring-Programm

 

Mehrsprachiges Angebot an Büchern

Die Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek stellt ein großes Angebot an Kinder- und Jugendbüchern zum Ausleihen zur Verfügung. Das Angebot beschränkt sich dabei nicht nur auf deutschsprachige Literatur. Kinder- und Jugendbücher gibt es auch in den sogenannten „anderen Sprachen“: Englisch, Französisch, Russisch, Chinesisch, Türkisch, Arabisch, Persisch, Polnisch, Griechisch, Serbokroatisch und Japanisch sind dabei vertreten. Auch mehrsprachige oder zweisprachige Bücher gibt es in der Kinder- und Jugendbibliothek.

Das fremdsprachige Angebot der Kinder- und Jugendbibliothek verfolgt eine langjährige Tradition. Schon in den 60er Jahren stellte die Bibliothek fremdsprachige Literatur zur Verfügung, damals eine Neuheit in Frankfurt. Zu der Zeit waren die Sprachen Türkisch, Italienisch, Portugiesisch und Serbokroatisch Vorreiter – die Sprachen der Arbeitsmigranten. Darauf aufbauend wurde das Angebot an fremdsprachiger Literatur bis heute erweitert und je nach Nachfrage verändert.

KiBi – Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek
Arnsburger Straße 24
60385 Frankfurt am Main

E-Mail: kinderbibliothek@stadtbuecherei.frankfurt.de
Telefon: 069-21231631
Fax: 069-21231501

 

Kulturprojekt Places to See sucht „Kulturpaten“

Es werden für das Projekt „Places to See“ Ehrenamtliche gesucht, die sich für Kunst und Kultur interessieren, kulturell sensibel sind und gerne im Team arbeiten. Je nach zeitlicher Verfügbarkeit ist es möglich, sich einen Nachmittag im Monat oder mehr einzubringen. Wichtig ist die zuverlässige Planbarkeit des Einsatzes. Folgende Aufgaben sind im Rahmen der Tätigkeit als „Kulturpate“ möglich:

  • Regelmäßige Begleitung von Gruppen aus Unterkünften ins Museum
  • Kontakt pflegen zu den Unterkünften, Anwesenheit bei Führungen und/oder Workshops, dabei erster Übersetzungshilfe leisten und als Ansprechpartners dienen
  • Besuch eines Museums mit einer geschlossenen Gruppe begleiten
  • Unterstützung in der Social-Media Kommunikation innerhalb der Facebook-Gruppe:
    o Ankündigung eines Ausflugs
    o Impressionen eines Ausflugs wiedergeben (nach vorheriger Abstimmung)
  • Koordination von einzelnen Übersetzungen
  • Organisatorische Mithilfe
  • Feedback zu Veranstaltungen einholen
  • Es können auch eigene Ideen für Angebote eingebracht werden

Interessierte können direkt mit Frau Julie Behr Kontakt aufnehmen, am besten per Email: julie.behr@stadt-frankfurt.de.

„Places to see“ ist ein Kulturprojekt des Kulturdezernats der Stadt Frankfurt am Main für geflüchtete Menschen. Aktuell sind 22 Kulturinstitutionen, darunter alle bekannten Museen sowie der Palmengarten und der Zoo beteiligt.
Geflüchtete Menschen erhalten die Möglichkeit regelmäßig und kostenfrei ein Freizeitangebot wahrzunehmen, das ihnen die Kultur und die Kunst der Stadt in ihrer Vielfältigkeit näherbringt. Zentral ist dabei der Aspekt der Begegnung und des kulturellen Austauschs mit Kunstinteressierten, die in Frankfurt beheimatetet sind.
Außerdem können Interessierte auch Mitglied in unserer Facebook-Gruppe werden:

Ehrenamtliche aus dem medizinischen Bereich gesucht

Für zwei Jugendliche werden Lernunterstützungen für die medizinische Fächer wie Anatomie, Biologie oder Hygiene gesucht. Einer der jungen Männer ist auf dem Weg zu seinem Fachabitur mit dem Schwerpunkt Gesundheit, der andere startet im Oktober eine Ausbildung zum Medizinisch-technischen Assistenten.

Wenn Sie helfen möchten, wenden Sie sich per Mail an Heike Steidl aus dem Haus der Volksarbeit, Bereich Betreutes Wohnen. Frau Steidl ist zudem unter der Telefonnummer 0172/6191391 zu erreichen.

MENTEA geht in eine neue Runde – Mentorinnen und Mentoren für Projekt mit jungen Geflüchteten gesucht!

beramí berufliche Integration e.V. sucht Mentorinnen und Mentoren für das Projekt MENTEA – Mentoring zur Integration in Ausbildung. Das Programm richtet sich an junge Geflüchtete mit Ausbildungsreife, die eine berufliche Ausbildung bzw. einen Einstieg ins Berufsleben suchen.

Die beruflich erfahrenen Mentorinnen und Mentoren sollen sie dabei in eins-zu-eins-Tandems unterstützen. Projektlaufzeit ist ein Jahr (Juli 2018-Juni 2019), Teil des Programms sind Treffen mit den Mentees ca. alle 2 Wochen und die Teilnahme an ca. sieben Reflexionsveranstaltungen über die Projektlaufzeit verteilt.

Bitte melden Sie sich bei Interesse bei der Projektleiterin Anine Linder unter: linder@berami.de,  Telefon 069 – 91 30 10 26, www.berami.de.

 

 

Weitere ehrenamtliche Mitstreiter/innen für Tandemprojekt gesucht!

Das Tandemprojekt für geflüchtete Menschen in Frankfurt, welches von Globalokal e.V. (http://globalokal.org/) in Kooperation mit dem Projekt Moses (http://afriqa.de/) koordiniert wird, sucht weitere engagierte Ehrenamtliche für die Unterstützung von geflüchteten Menschen. Es geht um die regelmäßig und bedarfsorientierte Unterstützung und Begleitung von Erwachsenen, die schon etwas länger in Frankfurt leben und auch schon ganz gut Deutsch sprechen. Das Spektrum der Unterstützung kann das gemeinsame Deutschlernen, die Unterstützung bei Arbeits- oder Ausbildungsplatzsuche aber auch gemeinsame Freizeitaktivitäten o. ä. umfassen. Mitunter entstehen dabei neue Freundschaften.

Als Tandempartner/in sollten Sie Ausdauer und Geduld im Umgang mit Menschen und Interesse an anderen Kulturen mitbringen. Außerdem sollten Sie zuverlässig und verbindlich sein und die Bereitschaft haben, sich im Rahmen der regelmäßigen Gruppentreffen einzubringen. Sie sollten sich mindestens einmal die Woche zwei Stunden Zeit nehmen und bereit sein Ihre Unterstützung zwölf Monate anzubieten.

Sollten Sie Interesse haben, an dem Projekt mitzuwirken, melden Sie sich gerne direkt bei dem Koordinator Mathias Sommer per Email an: info@globalokal.org.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Unterkunft in Bockenheim sucht weiterhin ehrenamtliche Mitarbeiter/innen für einige Bereiche!

Eine Flüchtlingsunterkunft in Bockenheim sucht nach ehrenamtlichen Mitarbeitern/innen zur Unterstützung verschiedener Bereiche. Diese sind sein:

  • Sprachförderung
  • Sport
  • Kunst und Kultur
  • Kinderbetreuung
  • Angebote für Frauen
  • Orientierungshilfe Frankfurt

Wenn Sie Interesse haben sich in einem der Bereiche zu engagieren, und vielleicht sogar schon Erfahrungen darin sammeln konnten, können Sie sich gerne bei uns melden.

Der Ehrenamtskoordinator Carsten Krenzer freut sich auf Ihre Nachricht und wird mit Ihnen einen Termin zum Kennenlern-Gespräch vereinbaren.

Ihre Nachricht schicken Sie bitte an: Carsten.Krenzer@drkfrankfurt.de

Ehrenamtliche für Deutsch, Hausaufgabenbetreuung und als Familienpaten gesucht, Rödelheim!

Seit März werden in der Unterkunft in Rödelheim zwölf Kinder mit ihren Familien mit einem Stipendium von der Stiftung Polytechische Gesellschaft intensiv begleitet und gefördert. Die Kinder und Eltern werden ein Jahr lang im Schulalltag mit Lerntreffs und Ferienkursen, die Eltern mit Beratungsgesprächen und Elternabenden unterstützt, um das deutsche Bildungssystem besser verstehen zu können und durch Lernerfolge zu motivieren.

Für dieses Projekt werden zusätzlich Freiwillige gesucht, die über mindestens sechs Monate in den folgenden Aufgabenbereichen Kinder und Eltern unterstützen möchten:

A) Spiel- und Lerngruppe „Deutsch intensiv“ – Montag, 16:30 bis 18 Uhr
Gemeinsam mit einer hautamtlichen Kollegin unterstützen Sie die Gruppe der Grundschüler gezielt in Kleingruppen.

B) Hausaufgabenbetreuung  – Donnerstag und Freitag, 16-17:30 Uhr
Gemeinsam mit anderen Ehrenamtlichen helfen Sie Kindern, die überwiegend im Grundschulalter sind, bei den Hausaufgaben.

C) Patinnen und Paten für Flüchtlingsfamilien – Termine flexibel

Als Patin oder Pate unterstützen Sie 2-4 Stunden wöchendlich individuell eine einzelne Familie. Sie begleiten z.B. die Familie dabei, sich im deutschen Bildungssystem besser zurechtzufinden oder unterstützen die Kinder individuell nach deren aktuellen Bedürfnissen.

Mitbringen sollten Sie für alle drei Engagementmöglichkeiten:

– die Bereitschaft sich mindestens einmal wöchentlich kontinuierlich für mindestens 6 Monate zu engagieren
– Empathie für die Begegnung mit Kindern und deren Eltern aus anderen Kulturen

– Offenheit für neue Erfahrungen
– Motivations- und Durchhaltevermögen, Menschen und deren schwierige Lebenumstände eine zeitlang zu begleiten

Geboten wird:
– Einführung in das jeweilige Aufgabengebiet

– Begleitung durch die Ehrenamtskoordinatorin und das Team vor Ort
– regelmäßige Fortbildungen und Reflexionsrunden

Bei Interesse melden Sie sich bitte mit einigen kurzen persönlichen Angaben, Ihren Kontaktdaten und dem gewünschten Einsatzgebiet bei Frau Sabine Kalinock, E-Mail: sabine.kalinock@diakonischeswerk-frankfurt.de oder telefonisch 0160 64 21 614.

Alternativ können individuelle Vorgespräche vereinbart werden.

Tandempartner für Geflüchtete in Nied gesucht!!!

Für eine Übergangsunterkunft in Nied suchen wir Menschen, die Lust haben sich 1x die Woche mit einem festen Tandempartner zu treffen und Zeit zu verbringen. Der persönliche Anschluss spielt eine große Rolle und die Mehrheit der Bewohner wünscht sich einen eigenen Tandempartner.
Wer möchte wöchentlich 2 Stunden seiner Freizeit mit einem Tandempartner aus der Unterkunft verbringen. Was ihr zusammen macht, steht Euch natürlich frei!
Für nähere Infos melden Sie sich gerne bei: tanja.jacob@asb-frankfurt.de

ArrivalAid sucht weiterhin ehrenamtlich Tätige

Menschen, die nach Deutschland kommen und hier Asyl beantragen, sind mit der Vielzahl der Anforderungen, die an sie gestellt werden, oftmals überfordert. Ihr persönliches Schicksal, die erlittenen Ängste und Demütigungen belasten den ohnehin mühsamen Weg durch das Verfahren. Hinzu kommen Verständigungsprobleme, nicht nur in sprachlicher, sondern auch in kultureller Hinsicht.  Ehrenamtliche, die zum einen das Verfahren kennen und zum anderen auf die individuelle Situation der Asylsuchenden eingehen, können hier wertvolle Unterstützung bieten.

ArrivalAid Frankfurt bildet Ehrenamtliche zu Anhörungsbegleiter*innen aus. Die Ausbildung umfasst das vorbereitende Gespräch mit den Asylsuchenden, die Begleitung zur Anhörung und die Nachbereitung des Termins. ArrivalAid Frankfurt vermittelt den Ehrenamtlichen, gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern, das erforderliche Wissen. Die Anhörungsbegleiter*innen erhalten umfassende Informationen zu Ablauf und Inhalt des Anhörungsverfahrens und werden für die Gesprächsführung mit den Asylsuchenden trainiert. Zudem besuchen sie regelmäßig Fortbildungen und Supervisionen.

Sie interessieren sich für eine Mitarbeit?

https://www.arrivalaid-frankfurt.org/ausschreibung