Einladung zum neuen Runden Tisch in Goldstein

Im Februar ziehen 11 Familien in die neue Flüchtlingsunterkunft in Goldstein ein. Die Diakonie lädt alle Interessierten am 12. März 2019 um 19:00 Uhr in das Gemeindehaus der Dankesgemeinde, Goldsteinpark 1c ein.
Gemeinsam möchten Frau Kalinock (Telefon 0151 65928438) und Frau Langmaack (Telefon 0151 65236239) von der Diakonie mit Ihnen überlegen, wie ein gutes Miteinander gestaltet werden kann, welche Kooperationen möglich sind und welche Betätigungsfelder es für ein ehrenamtliches Engagement gibt.

10. Forum Flüchtlingshilfe Frankfurt – Präsentationen

 

 

Gut besucht war am 6. Februar das 10. Forum Frankfurter Flüchtlingshilfe
in der FRAP-Agentur.

Drei Impulsreferate dienten als Grundlage weiterer Diskussionen:

 

 

Thema 1:  Zunehmende psychische Belastungen und deren Auswirkungen
Impulsvortrag: Frau Böttcher von FATRA e. V. (Frankfurter Arbeitskreis Trauma und Exil e. V.).

Thema 2: Interkulturelle Unterschiede und Besonderheiten
Impulsvortrag: Frau Malika Laabdallaoui (RAHMA – Muslimisches Zentrum für Mädchen, Frauen und Familie e.V.)

Thema 3: Arbeitsmarkt: Möglichkeiten für Geduldete und Implikation des neuen Einwanderungsgesetzes
Impulsvortrag: Frau Heise in Vertretung der Leiterin des Beratungszentrums Birgit Pörtner (FRAP-Agentur)

 

Wir bedanken uns bei den Referentinnen sowie den Expertinnen und Experten an den Thementischen.

 

 

 

Harheim hilft

Die Vorbereitungen für den Bezug der Übergangsunterkunft in Harheim nähern sich ihrem Abschluss. Bereits in der ersten Februarwoche werden die ersten Geflüchteten einziehen. Betrieben wird die Unterkunft vom DRK.

Um den neuen Harheimern die Integration in den Stadtteil zu erleichtern, hat sich bereits Anfang 2018 ein Runder Tisch für ehrenamtliche Helfer gegründet, dessen Mitglieder sich regelmäßig treffen. Auch gibt es die Website Harheim hilft, auf der Neuigkeiten rund um die neue Unterkunft veröffentlicht werden. Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich direkt über diese Website melden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Mentorenprojekt: Gib einem Kind Deine Hand“

Die Organisation FIM-Frauenrecht ist Menschenrecht e. V. lädt am 18.02. 2018 um 18 Uhr zur Informationsveranstaltung zum Mentorenprojekt „Gib einem Kind Deine Hand“ ein. Die Veranstaltung findet in der Varrentrappstraße 55 in 60486 Frankfurt (2. Stock). ein.

FIM e.V. ist eine Menschenrechtsorganisation, die seit über 30 Jahren Migrantinnen und ihre Familien unterstützt. Für die Kinder der Frauen, die von FIM beraten und betreut werden, sucht FIM Mentoren und Mentorinnen für das Projekt „Gib einem Kind Deine Hand“, die Freude daran haben, regelmäßig Zeit mit einem der Kinder/Jugendlichen im Alter zwischen 6 und 16 Jahren zu verbringen.
Als Mentor/in helfen Sie benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus Migranten- und Flüchtlingsfamilien, ihren Weg in der deutschen Gesellschaft zu finden und Bildungs- und Teilhabemöglichkeiten wahrzunehmen, die diese Kinder und Jugendlichen ohne Ihre Unterstützung oft nicht für sich entdecken und nutzen können. Sie brauchen einen Menschen, der Zeit und ein offenes Ohr für sie hat, der ihnen Türen öffnet und Mut macht. Sie brauchen einen Menschen, der sie „an die Hand nimmt“: Spielplätze und Museen mit ihnen besucht, die Bibliothek entdeckt, gemeinsam neue Sportarten ausprobiert und Frankfurt entdeckt.

Ein/e Mentor/in sollte bereit sein:
• mindestens ein Jahr lang regelmäßig Zeit für sein/ihr Mentee zu haben;
• an gemeinsamen Treffen mit den anderen Mentor/Innen teilzunehmen;
• mindestens 18 Jahre alt sein und gut Deutsch sprechen

Weitere Informationen erhalten Sie hier oder auch bei der Ansprechpartnerin Susanne Hensel, E-Mail, Telefon 069 9709797-20.

SABA-Bildungsstipendien für Migrantinnen 2019

Auch 2019 bietet die Crespo Foundation durch das Stipendienprogramm SABA wieder engagierten und motivierten Frauen mit Migrationshintergrund die Chance, einen Schulabschluss nachzuholen. Die Auswahlgespräche finden im März/April statt, das Stipendium startet nach den Sommerferien zum August 2019.

Weitere Informationen hierzu finden Sie hier und über die Homepage der Crespo Foundation.

Bewerbungen können ab sofort über das Bewerbungsformular vorgenommen werden.

 

Einladung zur Häkelgruppe

Der Frankfurter Ortsverband von pro familia organisiert ab dem 20. Februar 2019 eine Häkelgruppe. Immer mittwochs von 13 -14:30 Uhr sollen in der Beratungsstelle in der Palmengartenstraße gemeinsam Babymützen und Babysocken für Neugeborene in Frankfurt gehäkelt werden.

Für Kaffee, Tee und Kekse ist gesorgt.

Weiter Informationen finden Sie hier: Häkelgruppe Einladung II

Häkelgruppe pro familia
Mittwochs von 13-14:30 Uhr
Palmengartenstraße 14
60325 Frankfurt am Main
Tel.: 069 90 744 744
Mail: sunay.caliskan@profamilia.de

Deutscher Integrationspreis 2019: Jetzt bewerben!

Bis zum 23. Januar 2019 läuft die Bewerbungsphase für den Deutschen Integrationspreis 2019. Gesucht werden innovative Projekte, die sich für Teilhabe engagieren und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.

Es können sich Projekte aller Trägerstrukturen bewerben: Gemeinnützige Organisationen, Vereine, private Initiativen oder Sozialunternehmen.

Preisgelder in Höhe von 20.000 und 50.000 Euro werden vergeben!

Weitere Informationen zum Deutschen Integrationspreis und zum Bewerbungsformular finden Sie hier.

 

Malteser Hilfsdienst sucht neue Integrationslotsen

Der Malteser Hilfsdienst sucht neue Integrationslotsen und lädt daher alle Interessierten zu einem Informationsabend ein. Gesucht werden aktive und aufgeschlossene Menschen, die gerne Einzelpersonen oder Familien in Frankfurt begleiten möchten. Am 18. Dezember um 18.30 Uhr werden die Koordinatorinnen über die Tätigkeit als ehrenamtlicher Integrationslotse informieren. Wer neugierig auf fremde Kulturen und spannende Menschen ist und sich schon immer ehrenamtlich engagieren wollte, ist hier genau richtig.

Informationsabend für neue ehrenamtliche Integrationslotsen
18.12.2018, 18.30 Uhr
Stadtgeschäftsstelle Malteser Hilfsdienst Frankfurt
Schmidtstr. 67, 60326 Frankfurt

Um eine kurze formlose Anmeldung per Email wird gebeten: Integrationshilfe-Frankfurt@malteser.org

Neues Angebot für traumatisierte Frauen

Mehr als drei Viertel aller Geflüchteten aus den Herkunftsländern Syrien, Irak und Afghanistan haben unterschiedliche Formen von Gewalt erlebt – das belegt eine Studie der AOK zur Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland. Gewalterfahrungen führen in vielen Fällen zu physischen und psychischen Beschwerden. Diese zeigen sich in verschiedenen Formen wie Mutlosigkeit, Traurigkeit, Nervosität sowie auch als Rücken- oder Kopfschmerzen.

Ein neues Projekt mit dem Namen „Wenn die Seele leidet“ des Mädchenbüros Milena richtet sich daher an traumatisierte Geflüchtete im Alter zwischen 18 und 45 Jahren, die in Frankfurt wohnhaft sind. Es ist ein Hilfsangebot für Frauen, die in ihrem Herkunftsland oder auf der Flucht sexuelle Übergriffe, Gewalt und Kriegserlebnisse erfahren haben oder unter häuslicher Gewalt leiden — und evtl. bereits erste Symptome posttraumatischer sowie psychosozialer Belastungsstörungen zeigen.

Das Ziel des Projektes ist eine gesundheitliche und psychosoziale Unterstützung sowie eine individuelle Krisenbegleitung. Dafür werden im Mädchenbüro Milena individuelle Informations- und psychosoziale Gespräche durchgeführt. So kann der Unterstützungsbedarf der Frauen geklärt werden. Anschließend wird die erforderliche medizinische, psychologische, juristische und soziale Hilfe im geschützten Raum angeboten. Neben den Gesprächen werden Kreativkurse zur Entspannung und Bewältigung abgehalten.

Start des Projekts „Wenn die Seele leidet“ ist am 15. Januar 2018.

Fragen können Sie direkt an das Mädchenbüro Milena richten. Ansprechpartner sind:

Maneesorn Koldehofe (Mail: m.koldehofe@maedchenbueromilena.de)
und Oksana Frei (Mail: o.frei@maedchenbueromilena.de)
Tel: 069-956 425 52
Rödelheimer Landstr. 13
60487 Frankfurt am Main

www.maedchenbueromilena.de