Workshops zu „Erhalt der eigenen Gesundheitsressourcen“ und „Nähe – Distanz“

Das Deutsche Rote Kreuz Frankfurt (DRK) veranstaltet im Rahmen seines Projekts „Netzwerk Plus+“ eine Reihe Workshops für Ehrenamtliche. Zur Auswahl stehen zwei Themenblöcke:

  1. Erhalt der eigenen Gesundheitsressourcen in der Begleitung von Geflüchteten, die häufig starke psychische Belastungen erleben
  2. Das Balancieren von Nähe und Distanz als Herausforderung für Ehrenamtliche in der Begleitung von Geflüchteten

Die Workshops werden von Frau Dipl.-Päd. Rössel-Cunovic geleitet. Sie führt ihre eigene Praxis für Gesundheitsförderung, Beratung, Fortbildung und Supervision in Frankfurt am Main, ist Studienleitung des Ausbildungsprogramms „Socius“ und die Autorin des Buches „Hilfe ohne Grenzen? Gesundheitsressourcen erhalten in der psychosozialen Begleitung von Geflüchteten“.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltungen finden in Unterkünften für Geflüchtete statt.

Termine
I. Mi., 21.08.19, 17.30 Uhr bis ca. 20.30 Uhr (Thema 1)
II. Di., 27.08.19, 17.30 Uhr bis ca. 20.30 Uhr (Thema 1)
III. Fr., 30.08.19, 17.30 Uhr bis ca. 20.30 Uhr (Thema 1)
IV. Di., 15.10.19, 17.30 Uhr bis ca. 20.30 Uhr (Thema 2)
V. Fr., 18.10.19, 17.30 Uhr bis ca. 20.30 Uhr (Thema 2)
VI. Mi., 06.11.19, 17.30 Uhr bis ca. 20.30 Uhr (Thema 2)

Für weitere Informationen zu den Workshops sowie für die Adressen der Veranstaltungsorte, wenden Sie sich direkt an das DRK: netzwerkplus@drkfrankfurt.de

Jetzt Förderungen über House of Resources beantragen!

House of Resources Rhein-Main können weitermachen. Die Finanzierung durch das BAMF wird fortgesetzt – bis einschließlich August 2022. Das bedeutet für alle Initiativen und Vereinen, dass nun Förderung für Projekte nach August 2019 beantragt werden können.
x
Das Wichtigste zur Antragstellung House of Resources Rhein-Main in Kürze:
  • Anträge können vom 15. August bist 15. September eingereicht werden. Über die Möglichkeit einer Förderung entscheidet House of Resources bis spätestens 20. September. Bitte kontaktieren Sie vorab Deniz Tavli (Mail: tavli@berami.de) für ein kurzes Vorgespräch. Von ihr erhalten Sie auch die aktuellen Vorlagen.
  • Die Antragstellung muss vor Beginn des Projekts erfolgen.
  • Die Aktivitäten, für die eine Förderung beantragt wird, sollten zwischen dem 1. September und dem 1. Dezember 2019 umgesetzt werden.
  • Die Abrechnung ist bis spätestens 1. Dezember einzureichen.
  • Falls House of Resources im Dezember noch Restgelder zu vergeben hat, werden diese kurzfristig zugesagt und abgerechnet.
Allgemeine Informationen zu den Förderkriterien und zu häufigen Fragen (FAQ) finden Sie auf auf der Website.

Ehrenamtliche für den Malteser-Deutsch-Treff im Gallus gesucht!

Der Malteser Hilfsdienst sucht für seinen Deutsch-Treff ehrenamtliche Verstärkung an vier Wochentagen (Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr). Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Als Voraussetzung sollte man lediglich Spaß an der deutschen Sprache haben, selbst sehr gut Deutsch sprechen und sich vorstellen können, einmal pro Woche an einem selbst gewählten Wochentag zum Deutsch-Treff zu kommen.

Der Deutsch-Treff findet wöchentlich an vier Abenden von 18 Uhr bis 19 Uhr in der Malteser Geschäftsstelle im Gallus/Griesheim (Schmidtstr. 67) statt.

Ziel ist es, Geflüchteten und Migranten ein Konversationstraining anzubieten. Es werden Kleingruppen je nach Deutsch-Kenntnissen gebildet und dann heißt es: sprechen, sprechen, sprechen! Der Deutsch-Treff ist ehrenamtlich organisiert und soll neben dem Lerneffekt vor allem auch Spaß machen.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Frau Michelle Jackson, per Email an: integrationshilfe-frankfurt@malteser.org oder telefonisch unter: 069 – 9421050.

Unterstützung während einer Berufsausbildung zum Koch gesucht

Die Organisation „teachers on the road Frankfurt“ sucht für einen Schüler eine ehrenamtliche Nachhilfe als Unterstützung während seiner Berufsausbildung zum Koch (aktuell 1. Lehrjahr).

Der Unterstützungsbedarf besteht einerseits in allgemeinen Deutschkenntnissen und zudem speziell für die Berufsschulinhalte in Politik und Mathe.
Das Zeitfenster wäre flexibel immer nachmittags ab ca. 16:30 sowie am Wochenende. Der Treffpunkt kann im Raum Frankfurt City / Höchst flexibel vereinbart werden.

Bei Interesse oder Rückfragen melden Sie sich über die E-Mail.

Plätze für Kontaktstudium Pädagogische Kompetenz in der Migrationsgesellschaft frei

Es gibt noch freie Plätze für das Kontaktstudium „Pädagogische Kompetenz in der Migrationsgesellschaft“. Das Projekt wird von KUBI (Verein für Kultur und Bildung e.V.) in Kooperation mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg durchgeführt und startet im September 2019 den zweiten Durchgang.

Die Weiterbildung richtet sich an Migrierte und Geflüchtete, die bereits über eine Ausbildung oder ein abgeschlossenes bzw. angefangenes Studium aus ihren Herkunftsländern verfügen. Ziel des Projektes ist es die Situation von Migrierten und Geflüchteten im Bildungsbereich und auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern und den professionellen Einstieg oder die berufliche Verfestigung in einem pädagogischen Arbeitsbereich zu unterstützen. Die Weiterbildung soll mitgebrachte pädagogische Qualifikationen von Drittstaatsangehörigen mit Flucht- oder Migrationsgeschichte ausbauen und den (Wieder-)Einstieg in beruflich einschlägigen Arbeitsbereichen erleichtern (Ressourcenorientierung).

Das Projekt wird aus Mitteln des Asyls-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der Europäischen Union, vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sowie der Stadt Frankfurt kofinanziert.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer.

Bei Interesse melden Sie sich bei Aline Theobald vom Verein für Kultur und Bildung e. V., Tel.: 069  87 00 258-74 E-Mail: theobald@kubi.info

Mädchenbüro Milena sucht Sprachmittlerinnen

Das Mädchenbüro Milena e.V. sucht ehrenamtliche Kolleginnen, die das neue Projekt „Niedrigschwellige Anlaufstelle für traumatisierte weibliche Geflüchtete“ als Sprachmittlerinnen unterstützen. Ziel des Projekts ist es, geflüchtete Frauen zu unterstützen, unter anderem bei Behördengängen. Sprachmittler werden hier für verschiedene Terminen benötigt; dabei handelt es sich um Einzeltermine in der Einrichtung bei Einzelgesprächen, bei Ämtern und Ärzten etc..
x
Die Zeiten sind flexibel, je nach Bedarf und Absprache in der Regel in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag. Interessierte sollten Arabisch, Farsi oder Englisch sprechen und entsprechende Kulturkenntnisse besitzen.
x
Das Mädchenbüro Milena e.V. ist eine Integrationseinrichtung für Mädchen und Frauen mit und ohne Fluchthintergrund mit Sitz in Frankfurt am Main. Unter Berücksichtigung ganzheitlicher Lebensrealitäten entwickeln wir Angebote für Mädchen und Frauen. Dabei stehen Nachhaltigkeit, Empowerment und Partizipation im Vordergrund.
x
Interessierte melden sich bitte per Mail. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage.

Fahrräder gesucht für eine Unterkunft in Berkersheim

Die Unterkunft „Sportfeld Edwards“ in Berkersheim sucht dringend Fahrräder. Es besteht prinzipiell Bedarf an allen Radgrößen, besonders würden sich aber die Kinder und Jugendlichen über Fahrräder freuen. Da mit den Bewohnerinnen und Bewohnern eine Reparaturwerkstatt geplant ist, sind auch Räder mit (leicht) zu behebenden Defekten sehr willkommen.

Ansprechpartnerin ist hier Frau Anne Wolter. Telefonisch ist sie zu erreichen unter 069 24751496963 oder per Mail.

Qualifizierung zum Fahrer bei der FES

Die FRAP Agentur bietet in Zusammenarbeit mit der FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH eine Qualifizierungsmaßnahme für LKW-Fahrer für die FES an.

Das Angebot richtet sich an Geflüchtete, die in Frankfurt wohnen, älter als 25 Jahre alt sind und in ihrem Heimatland bereits als LKW-Fahrer gearbeitet haben. Ein Nachweis über die Berufserfahrung oder eine berufliche Anerkennung sind nicht notwendig. Erforderlich sind aber gute und ausbaufähige Deutschkenntnisse (B1-Kurs beendet).

Der Ablauf des Programms:

Die Teilnehmer besuchen eine Lerngruppe, um die Fachsprache zu lernen. Sie absolvieren ein bezahltes dreimonatiges Praktikum bei der FES, um den Betrieb und die Arbeit besser kennenzulernen. Danach arbeiten sie Vollzeit als Ladehelfer bei der FES, verdienen Geld und werden zum LKW-Fahrer qualifiziert. Im Anschluss bekommen die Teilnehmer eine Vollzeitstelle als Fahrer/Lader.

Weitere Informationen zur Maßnahme erhalten Sie bei einer Informationsveranstaltung

Donnerstag, den 27. Juni 2019
16 bis 17 Uhr
Beratungs-und Lernzentrum der FRAP Agentur
Mainzer Landstraße 405

 

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist notwendig! Interessierte kontaktieren die FRAP Agentur bitte bis zum 25. Juni 2019 mit Lebenslauf und den Kontaktdaten, unter denen sie erreichbar sind.

Ansprechpartnerin ist Anita Heise Tel: 069 680 97-320 E-Mail: anita.heise@frap-agentur.de

Der Flyer zur Maßnahme

 

Kursteilnehmerinnen gesucht: Bildungsprogramm des ZAN e.V. für afghanische Frauen

2019 startete von dem Verein ZAN e. V. das Bildungsprogramm „DADA-Aufbruch!“ für geflüchtete Frauen auf Afghanistan. Neben Grundlagen der deutschen Sprache bis zur Stufe A1+ gehören auch EDV-Kurse, Lehrgänge für Textiles Gestalten sowie ein Kulturprogramm und Workshops und Praxistage für eine erste berufliche Orientierung.

Für das neue Kurshalbjahr werden Kursteilnehmerinnen aus Afghanistan gesucht.
Die Teilnahme am Kurs ist kostenfrei und für eine Dauer von mind. 6 und max. 12 Monaten angesetzt.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ariana Sharif und über die Homepage des Vereins.