Gespräch mit Samira Lerche, Projektleiterin „Die Integrationslotsen“ der Malteser Frankfurt


Ihr seid im Herbst 2016 mit den „Integrationslotsenprojekt“ an den Start gegangen. Um was geht es Euch in dem Projekt? Was sind die Aufgabe von Integrationslotsen?

Malteser Integrationslotsen begleiten geflüchtete Menschen individuell und geben Hilfestellung bei der Bewältigung alltäglicher Herausforderungen. Es geht darum, sich gegenseitig auf Augenhöhe zu begegnen. Unser Herzstück sind die eins zu eins Patenschaften. Es ist aber auch möglich, sich projektbezogen zu engagieren, z.B. beim Malteser Deutschtreff oder bei der Nachhilfe von Schülern.

Wen unterstützen die Integrationslotsen?

Wir unterstützen geflüchtete Menschen in  ganz Frankfurt. Die meisten von ihnen leben in sog. Gemeinschaftsunterkünften. Wir begleiten Familien, alleinreisende Frauen und Männer oder unterstützen junge Schüler bei der Nachhilfe, damit sie es von den Intensivklassen (Klassen für Geflüchtete) in die Regelklasse schaffen.

Foto: Malteser Hilfsdienst e.V.

Welche Themen begegnen Euch in der Arbeit mit den geflüchteten Menschen immer wieder?

Das kommt drauf an, wie lange die Menschen in Deutschland sind. Am Anfang ist das Thema Asylrecht sehr wichtig, später dann Wohnungssuche, Arbeitssuche und Bildung. Bei einigen Tandems ist auch das Thema Trauma von Bedeutung, wie gehe ich mit dem um, was mir passiert ist. Aber auch Themen wie Freundschaft und der Aufbau eines Lebens in einem neuen Land mit einer fremden Kultur spielen eine Rolle.

Wie unterstützt und begleitet ihr die Integrationslotsen selbst?

Wir sind zwei hauptamtliche Koordinatoren, die als Ansprechpartner für Fragen und Anliegen jeglicher Art zur Verfügung stehen. Zunächst einmal lernen wir die Interessierten kennen und überlegen gemeinsam mit den Ehrenamtlichen, wie wir ihr Engagement an ihre Zeit und Interessen anpassen können. Die meisten sind berufstätig, haben eigene Familien und nur begrenzt Zeit, möchten aber trotzdem gerne helfen. Dann machen wir uns auf die Suche nach einem passenden Matching.

Die Integrationslotsen werden mit einer Basisschulung vorbereitet und wir bieten in Anlehnung an die relevanten Themen (Asylrecht, Trauma, Arbeitsmarktintegration, kulturelle Kompetenzen u.v.m) Dozentenvorträge und regelmäßige Austauschtreffen statt (alle Schulungen bei den Maltesern sind selbstverständlich kostenlos für die Ehrenamtlichen). Außerdem haben wir ein wechselndes Angebot an gemeinsamen Freizeitaktivitäten, damit sich die Tandems untereinander besser kennenlernen und vernetzten. Supervision, Auslagenerstattung  und Versicherungsschutz gehören bei den Maltesern dazu.

Ab Oktober 2017 kann man sich für die nächsten Vorbereitung Seminare  bewerben. Wen sucht ihr, was muss man mitbringen und wie kann man sich für das Projekt bewerben?

Jeder, und damit meine ich wirklich jeden Volljährigen, der sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren möchte, ist herzlich Willkommen. Unserer Integrationslotsen kommen aus allen Altersgruppen und Gesellschaftsschichten und wir freuen uns sehr über Zuwachs.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen und Sie durch einen professionellen Rahmen bei Ihrem wichtigen Engagement belgeiten und unterstützen zu dürfen. Bei Interesse einfach eine E-Mail an samira.lerche@malteser.org schreiben.